02.11.2010

Souveräner Sieg gegen Tabellennachbarn aus Bad Homburg

Mit einem ungefährdeten 53:66 Sieg, konnten sich die ersten Damen der Eintracht im oberen Tabellendrittel der Oberliga festsetzen.

Mit einem ungefährdeten 53:66 Sieg konnten sich die Eintracht-Damen im oberen Tabellendrittel der Oberliga festsetzen.Hochkonzentriert und motiviert traten die Eintracht-Damen in der Halle der Friedrich-Ebert-Schule gegen die HTG an. Das Ziel war - trotz unvollständigem Kader - klar: Ein Sieg sollte her; war ein Teil der Homburgerinnen doch letztes Jahr noch bei der Eintracht gemeldet. Dementsprechend dynamisch und angriffslustig starteten die Frankfurterinnen ihren Siegeszug mit einem 16:10 im ersten Viertel und zeigten dem Gegner von Beginn an, dass sie hier nichts anbrennen lassen würden. Ab der 5. Spielminute führte die Eintracht und ließ sich diese Führung auch bis zum Ende nicht mehr abnehmen.Das Team wurde von Trainer J. Bender auf den Punkt vorbereitet, so dass man vor allem am Brett aber auch aus der Distanz immer wieder zu guten Korberfolgen kam. Auch an der Freiwurflinie konnte das Bender-Team mit einer Quote von 73% überzeugen (22/30). Hier war es C. Humphries, die mit 9 von 9 verwandelten Freiwürfen besonders sicher war.Beim Halbzeitstand von 20:34 für die Eintracht war allen klar, dass das Centergespann um K. Huy, J. Fatsawo und C. Ninikanwa nicht zu stoppen war; ein ums andere Mal wurde der Rebound gesichert und leitete über die Aufbauspielerinnen schnelle Fastbreaks ein. C. Fatsawo und F. Atobrhan setzen dann noch kreative Akzente in der Offense, sodass die Frankfurterinnen immer wieder zu leichten Korberfolgen kommen konnten. Nicht zu stoppen waren auch die Flügelspieler C. Humphries, E. Zenk und E. Riedel, die entweder punkten konnten oder an die Freiwurflinie geschickt werden mussten.Zwar bäumten sich Einzelspielerinnen der HTG zu Beginn des dritten Viertels noch mal auf, sodass sie auf 9 Punkte rankamen, doch auch hier wusste die Eintracht zu antworten: Coach Bender stellte sein Team in der Auszeit wieder optimal ein und die Mannschaft um Kapitän C. Fatsawo zog erneut auf 57:38 weg.Gegen die sichere Defense der Frankfurterinnen auf allen Positionen fand die HTG zu keinem Zeitpunkt ein Mittel, sodass der Sieg für die Eintracht zweifelsfrei in Ordnung geht; lediglich in der Höhe hätte die Eintracht noch ein wenig zulegen können, musste aber ein paar einfache Körbe hinnehmen, da das letzte Viertel bereits zum taktischen Testen genutzt werden konnte.Ein Dank geht auch an die mitgereisten Fans, die zwar zahlenmäßig unterlegen waren, aber in der Lautstärke locker mit dem Bad Homburger Publikum mithalten konnten!Es spielten: C. Humphries (14, 9/9, 1), E. Riedel (11, 5/6), E. Zenk (10, 4/6), K. Huy (9, 1/3), C. Fatsawo (9, 2/4, 1), J, Fatsawo (5, 1/2), F. Atobrhan (4), C. Ninikanwa (4).Die Eintracht-Damen belegen nun mit 10 Punkten den vierten Platz in der Tabelle und treffen beim nächsten Heimspiel am 06.11.2010 um 19:30 Uhr in der Wöhlerschule auf die TSG Wieseck, die bisher noch keinen Sieg erzielen konnten.

0 Artikel im Warenkorb