31.01.2011

Souveräner Heimsieg gegen Rhein-Neckar-College

Unser NBBL-Team hat am Sonntag, dem 30. Januar 2011 die richtungsweisende Partie in der U19-Bundesliga gegen das Basket-College Rhein-Neckar mit 85:57 (42:35) souverän für sich entscheiden können und bleibt damit 2011 weiter ungeschlagen.

Unser NBBL-Team hat am Sonntag, dem 30. Januar 2011 die richtungsweisende Partie in der U19-Bundesliga gegen das Basket-College Rhein-Neckar mit 85:57 (42:35) souverän für sich entscheiden können und bleibt damit 2011 weiter ungeschlagen.

Nahezu in Bestbesetzung konnte das Trainerteam Kanngießer und Rojik die wichtige Partie gegen das Basket-College angehen. Obwohl das Hinspiel gegen eins der jüngsten Teams der Liga nur relativ knapp gewonnen werden konnte, waren die Rollen klar verteilt. Dementsprechend sah die Anfangsphase dann auch hoch konzentrierte Frankfurter (22:13, 1. Viertel), die durch eine starke Teamdefense und klug gespielte Angriffe zu überzeugen wusste.

Wer schon an eine frühe Vorentscheidung zugunsten der Eintracht geglaubt hatte, sah sich jedoch getäuscht. Die Gäste aus Mannheim legten in Angriff und Verteidigung eine Schippe drauf und sammelten vermehrt Rebounds ein und kamen so immer wieder zu einfachen Punkten (42:35, Halbzeit). Die Adlerträger besannen sich von hier an der Qualität ihrer Teamdefense und erzwangen bei den ersten drei Gästeangriffen Ballverluste, die direkt zu leichten und oft sehenswerten Punkten genutzt werden konnten (64:43, 3. Viertel). Anstatt den Vorsprung zu verwalten, zeigten sich die Eintrachtler weiter konzentriert und aggressiv in der Defensive und spielten neben ihren Brakes weiter erfolgreiche Positionsangriffe mit gut ausgewählten Abschlüssen durch. Am Ende hieß es dann folgerichtig 85:57 für die Eintracht, die 2011 ihre weiße Weste behält.

„Unsere Qualität und Konstanz als Team erfolgreich zu verteidigen war heute die Grundlage des Erfolgs. Offensiv gelingt es uns auch immer besser kluge Würfe herauszuspielen“, so ein zufriedener Head-Coach Olaf Kanngießer, und fügt hinzu: „Aus einer geschlossenen Teamleistung möchte ich trotzdem zwei Spieler herausheben. Falko Theilig hat wiederholt den Topscorer des Gegners aus der Partie genommen (5 Punkte). Dazu gehört auch Roland Nyama, der heute bei gut ausgesuchten Würfen eine fantastische Quote von insgesamt 11/7, davon 3/3, Dreiern hatte“. 

Für die Eintracht spielten:
Oldenburg (2), Theilig (10), Novak (13), Simon, Nyama (19), Dolejsi (11), Stallbohm (8), Sakic (1), Tamer (5), Sobol (2) und Uhl (14)

0 Artikel im Warenkorb