27.01.2011

Sieg für die 1. Damen gegen Dreieichenhain

12 motivierte Damen konnten den Sieg gegen Tabellennachbar Dreiechenhain holen. Sie gewannen mit 79:65.

Man weiß gar nicht so recht, wo man bei den zahlreichen Premieren im Spiel der Eintracht-Damen beginnen soll. Fangen wir mal mit dem Kader an; denn der war vollständig: 12 motivierte Damen! Um Kapitän C. Fatsawo wollten auch F. Atobrhan, E. Zenk, K. Menzel, S. Schäfer, E. Riedel, K. Huy, J. Fatsawo, E. Blazejewska, C. Ninikanwa, C. Humphries und Neuzugang C. Desoi (mit tollem Einstand) einen Sieg gegen den Tabellennachbarn aus Dreieichenhain holen.Doch nochmal einen Schritt zurück: Vor Spielbeginn diskutierte der Gegner vom SV Art of Design bereits über die Trikotfarbe. In Weiß trat der Gast an, in Rot die Heimmannschaft. Doch offenbar reichte dem Trainergespann um A. Quade die farbliche Unterscheidung nicht, sodass noch vor dem Eröffnungssprungball fleißig auf die Schiedsrichter eingeredet wurde. Doch im Spielverlauf sollten die Spieler gut auseinander gehalten werden können: Die Eintracht-Mädels waren einfach besser; schneller, stabiler und treffsicherer.Das Spiel begann zunächst auf beiden Seiten sehr vorsichtig, wobei Dreieichenhain von Beginn an eine Fullcourt-Presse spielte. Nach 7 gespielten Minuten waren gerade mal 9:4 Punkte gefallen; dabei war die Marschrichtung von Trainer J. Bender eigentlich klar formuliert: Mit 100% Einsatz den zweiten Sieg gegen Dreieichenhain einfahren! Doch auch hier ein Blick auf die unterschiedlichen Facetten der Ladies aus Frankfurt: Das erste Viertel (12:8) spielten sie mit ca. 50% Ihres Leistungsvermögens - keine gute Facette, aber heute gehörte sie wohl mit dazu. Auch im zweiten Viertel wurde nicht wesentlich mehr Können abgerufen, sodass man dieses Viertel sogar knapp mit 17:18 abgeben musste. Nur Dank des schwachen Auftretens der Damen aus Dreieichenhain konnte man so mit einer 29:26-Führung in die Halbzeitpause gehen.Aus der Pause sollte jedoch Dreieichenhain besser rauskommen und kam durch zahlreiche Fehlpässe im Spiel der Eintracht zu einer 37:32-Führung. Grund genug für Trainer Bender eine Auszeit zu nehmen und dem Team neue taktische Anweisungen mit auf den Court zu geben. So stellte Coach Bender die Defense geschickt auf eine Ball-Raum-Verteidigung um und forderte somit den Coach aus Dreieich heraus. Doch weder das Trainergepann noch die Spielerinnen vom SV Art of Design fanden in der zweiten Halbzeit ein Mittel gegen die Zonen-Defense. Die Damen aus der Main-Metropole dagegen besannen sich auf ihre wahre Stärke: Das schnelle Transition-Game! Immer wieder angetrieben von guten Pässen der Mitspieler, konnten die Flügelspieler ein ums andere Mal wunderschöne Fastbreaks laufen und einfach punkten. In dieser Phase wachte auch das Publikum in der Wöhlerschule auf und feuerte das Team bei jedem Ballgewinn euphorisch an. Dank an dieser Stelle an die tollen Fans für die Unterstützung!So gewannen die Spielerinnen um Kapitän C. Fatsawo das dritte Viertel deutlich mit 31:22, mussten jedoch eine Verletzung ihres Kapitäns wegstecken. Wir wünschen Dir, Kiki, dass der Finger bald wieder in Ordnung ist und Du uns munter erhalten bleibst!Im letzten Viertel zeigte sich wieder kurios, was die Damen aus Frankfurt so alles "auf Lager" haben: War der Weg zum Korbleger mal zu einfach, nämlich komplett frei, wurde zur Dreipunkte-Linie gedribbelt und von dort abgeschlossen. Ging der Freiwurf mit der rechten Wurfhand nicht rein, wurde beim zweiten Wurf eben die linke Hand genommen und getroffen. Und wenn beim Rebound die Großen nicht zur Stelle waren, haben halt die Kleinen die Bälle eingesammelt. Aber auch dieses Viertel konnte die Eintracht mit 19:17 für sich entscheiden, wobei Coach Bender viel wechselte und bisher unbekannte Spieler-Kombinationen austestete. Dies hatte auch zur Folge, dass sich alle 12 Spieler in die Scorer-Liste eintragen konnten.Den krönenden Abschluss des wohl kuriosesten Spiels der Eintracht setzte E. Riedel mit einem Buzzer-Beater nach tollem Pass von F. Atobrhan.Für die Eintracht spielten: F. Atobrhan 18 Pkt. (1 Dreier, 3/5), C. Fatsawo 15 Pkt. (7/10), J. Fatsawo 7 Pkt. (1/2), E. Zenk 7 Pkt. (1/4), E. Riedel 5 Pkt. (1/2), K. Huy 5 Pkt. (1/4), E. Blazejeska 5 (1 Dreier), C. Humphries 5 (1 Dreier), K. Menzel 4 Pkt., S. Schäfer 4 Pkt., Desoi, C. 2 Pkt., C. Ninikanwa 2 Pkt. (0/2) 

0 Artikel im Warenkorb