19.11.2008

Saisonausblick 2008/09

Saisonstart der Basketballer von Eintracht Frankfurt übertrifft alle Erwartungen

Regionalliga Herren, Oberliga Damen und NBBL an der Tabellenspitze

Abteilungsleiter Norbert Kelzenberg ist vom Saisonstart seiner Spielerinnen und Spieler voll auf begeistert. Vor allem die Aushängeschilder der Abteilung, die 1. Damenmannschaft, das 1. Herrenteam und die Nachwuchsbundesligamannschaft stehen in ihren Ligen teilweise etwas unerwartet ganz oben.
Als die Verantwortlichen der Deutsche Bank Skyliners und Eintracht Frankfurt vor der Saison zu der Übereinkunft kamen die lange ruhende Kooperation wieder mit Inhalt zu füllen, konnte keiner der Beteiligten erahnen, mit welchem Erfolg das gelingen sollte. Die Eintracht leistet seit Jahren in Hessen hervorragende Jugendarbeit, kann es aber alleine nicht schaffen die Talente auf Dauer an den Verein zu binden. Leistungsträger wie Filmore Beck, Jan Novak oder Jarelle Reichel sind schon lange auch für andere Vereine attraktiv. Die Skyliners auf der anderen Seite haben ein großes Interesse alle talentierten Jugendlichen der Region frühzeitig an den Profibereich heranzuführen. So lag nichts näher als ein „Farmteam“ des Bundesligisten zu formieren, was unter dem Namen von Eintracht Frankfurt in der Regionalliga an den Start geht. Mit Harald Stein, ehemaliger Bundesligaspieler und  langjähriger sportlicher Leiter des Basketballleistungszentrum Mittelhessen, konnte ein erfahrener Trainer für das Team gefunden werden. In vielen Gesprächen mit Verantwortlichen und Spielern aus den weiteren Kooperationspartners der Skyliners, dem MTV Kronberg und dem TV Langen, ist es ihm gelungen die größten Talente der Region in das Team von Eintracht Frankfurt zu integrieren. Die Entwicklung der jungen Spieler ist das Hauptziel seiner Arbeit. Alle Spieler gehen weiterhin für ihre bisherigen Vereine im Senioren- und Jugendbereich auf Korbjagd, so dass je nach Terminüberschneidungen die Mannschaft von Harald Stein mit verändertem Personal an den Start geht. Verstärkt wird der Kader durch einige erfahrene Spielern wie Frank Bernard oder Mark Langohr, die seit Jahren Leistungsträger der Eintracht sind oder Igor Starcevic, der den Weg vom Pro A Team aus Langen an den Main gefunden hat. Kamil Novak, Sportdirektor der Deutsche Bank Skyliners, zeigt sich sehr zufrieden, dass es in sehr kurzer Zeit gelungen ist ein gut harmonierendes und erfolgreich spielendes Team zu formieren. Hat man die Verantwortlichen vor dem ersten Sprungball nach einem Saisonziel gefragt, so wurde neben der Weiterentwicklung der Jugendlichen lediglich der Klassenerhalt in der Regionalliga genannt. Für Harald Stein ist der Klassenerhalt aber schon lange kein Thema mehr. Die Eintracht findet sich bei nur einer Niederlage gegen Tabellenführer Hanau und acht Siegen punktgleich an der Spitze wieder. Für Stein ist der Tabellenplatz zur Zeit völlig unwichtig, sollte die Mannschaft aber kurz vor Schluss der Saison ganz oben stehen, wird man sich natürlich mit den Thema Aufstieg auseinander setzen. Im Moment ist die Unterstützung aller Beteiligten groß, die Saison ist aber noch sehr lang und es wird auch schwierigere Zeiten geben, die das junge Team aber ganz bestimmt meistern wird.

Trotz guter Leistungen zum Ende der letzten Regionalliga Damen Saison musste die 1. Mannschaft der Eintracht den Weg in die Oberliga antreten. Coach Markus Muhler ist es gelungen für diese Spielzeit ein junges schlagkräftiges Team zu formieren, das ein wenig überraschend nach 7 Spieltagen die Oberliga bei nur einer Niederlage anführt. Auch wenn der weibliche Jugendbereich der Frankfurter in den letzen Jahren nicht an die Erfolge früherer Zeiten anknüpfen kann, in dieser Saison geht nur die weibliche U16 in der Oberliga an den Start, so ist es doch eine erfolgreiche 1. Mannschaft für die Perspektiven der Jugendlichen wichtig.


Der verdiente Sieg des U19 NBBL-Teams der Eintracht gegen den zweimaligen Final Four Teilnehmer Breitengüßbach war einer der besten Leistungen eines Jugendteams, die Abteilungsleiter Kelzenberg in den letzten Jahren in der Halle der Wöhlerschule gesehen hat. Bei nur einer unglücklichen Auswärtsniederlage in Kronberg und noch zwei weiteren Heimsiegen gegen die leicht favorisierten Teams aus Langen und Trier führt die Mannschaft von Coach Olaf Kanngießer die Bundesliga der NBBL Mitte an. Kanngießer, der bis auf Jarelle Reischel alle Leistungsträger halten konnte, erntet diese Saison die Früchte seiner kontinuierlich guten Arbeit der letzten Jahre. Das Team um U18 Nationalspieler Filmore Beck überzeugt durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und schafft es immer wieder durch aggressive Verteidigung ihre körperlichen Defizite unter den Körben auszugleichen. Das Saisonziel so Kanngießer, den der bisherige Saisonverlauf sehr zufrieden stimmt, ist das Erreichen der Playoffs.

Aber nicht nur das Bundesligateam der Eintracht überzeugt in der noch jungen Saison im männlichen Jugendbereich. Die männliche U14 ist als einziges Team der Oberliga bei sieben Siegen noch ungeschlagen und wird sich somit ziemlich sicher für die Hessischen Titelkämpfe qualifizieren. Auch die MU16 führt bei sieben Siegen und einer Niederlage die Oberliga an und will Hessenmeister werden um sich für die weiterführenden Meisterschaften zu qualifizieren. Mit Nikolaj Vukovic und Roland Nyama sind zwei Spieler zum Auswahlcamp des Deutschen Basketball Bundes eingeladen worden.

Die weiteren Oberligateams MU18 und MU20 befinden sich im Mittelfeld ihrer Ligen.

Wie schon vor zwei Jahren geht die Eintracht auch in dieser Saison mit drei männlichen Seniorenteams in der Bezirksliga Frankfurt an den Start. Während die 3. und die 4. Mannschaft des Vereins wohl eher gegen den Abstieg spielen, steht die 2. Mannschaft bei nur einer Niederlage hinter Aufstiegsfavorit Limburg auf Platz 2. Die Jungs von Coach Kanngießer werden alles daran setzten vielleicht doch noch in das Rennen um den Aufstieg noch eingreifen zu können. Die Reserve der Oberliga Damen steht mit drei Siegen bei vier Niederlagen im unteren Mittelfeld der Landesliga.

0 Artikel im Warenkorb