26.11.2014

NBBL:Hanau vs. Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS(45:90)

„Den Gegner nicht unterschätzen“, lautete die Devise des NBBL-Teams von Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS vor dem Aufeinandertreffen mit Tabellenschlusslicht TG Hanau Junior White Wings. Hatten die Brüder-Grimm-Städter doch zuvor, abgesehen von Urspring, gegen alle Mannschaften bis ins letzte Viertel mithalten können.

„Den Gegner nicht unterschätzen“, lautete die Devise des NBBL-Teams von Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS vor dem Aufeinandertreffen mit Tabellenschlusslicht TG Hanau Junior White Wings. Hatten die Brüder-Grimm-Städter doch zuvor, abgesehen von Urspring, gegen alle Mannschaften bis ins letzte Viertel mithalten können.

Entsprechend konzentriert starteten die jungen Frankfurter, die aufgrund des zeitgleich stattfindenden Beko BBL-Spiels ohne Niklas Kiel antraten, in die Partie und wussten vom Start weg sowohl offensiv als auch defensiv als Team zu überzeugen. Bis zur Halbzeitpause kam Hanau in eigener Halle auf nur 25 Punkte, man selbst konnte 42 erzielen.Mit noch mehr Intensität gingen die Bankenstädter dann in die zweite Spielhälfte und konnten ihren Vorsprung, angeführt von ihren bärenstarken Big Men David Scheffels und Ivan Mihaljevic weiter ausbauen. „David hat heute gezeigt wie wichtig er für unsere Mannschaft ist. Er hat uns besser funktionieren lassen. Ivan hat nach überstandener Verletzungspause starke 16 Rebounds eingesammelt“, so Headcoach Sebastian Gleim nach der Partie. Generell glänzten die Frankfurter vor allem auch durch ihre Rebound-Überlegenheit. Als Team kam man am Ende auf 51 Abpraller, während Hanau sich 26 sicherte.Im letzten Viertel gestatteten die Frankfurter den Gastgebern dann minutenlang keinen Korb, wodurch sie das Spiel am Ende mit 90:45 deutlich für sich entscheiden konnten. Besonders bemerkenswert: alle Spieler im Frankfurter Trikot konnten punkten.Sebastian Gleim: „Wir haben heute eine Pflichtaufgabe erfüllt. Dass wir am Ende so deutlich siegen würden, war jedoch nicht unbedingt zu erwarten. Am kommenden Sonntag empfangen wir Langen. Dieses Spiel wird sicherlich eine andere Hausnummer. Für uns gilt es nun uns optimal auf diese Aufgabe vorzubereiten.“Für das Frankfurter NBBL-Team spielten: Akbayir (3), Kastrati (2), Knothe (13), Mihaljevic (9), Musovic (20), Okeke (10), Sansoa (4), Scheffels (10), Schubert (4), Topic (6), Trtovac (3), Williams (6)

0 Artikel im Warenkorb