01.04.2009

MU16 qualifiziert sich für Südwestdeutsche Meisterschaft

MU16 qualifiziert sich für Südwestdeutsche Meisterschaft


Am vergangenen Wochenende erreichte die männl. U16 der Eintracht nach eher durchwachsenen Leistungen die Vorrunde zur Deutschen Meisterschaft.

Zum Auftakt der Regionalmeisterschaft in Speyer gab es einen überzeugenden 104:51 Sieg gegen eine völlig überforderte Mannschaft aus Saarlouis, die nur in der Anfangsphase dem druckvollen Spiel der Eintracht Akteure Paroli bieten konnte.

Etwas überheblich ging man dann am Sonntag in das Spiel gegen den zweiten hess. Vertreter Krofdorf und lag dementsprechend schnell 14:2 (5.) hinten. Durch die Herausnahme der komplette ersten Fünf ging plötzlich ein Ruck durch die Mannschaft, es wurde  nun deutlich aggressiver verteidigt und die Frankfurter Offense kam auch allmählich ins Rollen. Eine 32:29 Halbzeitführung war die Folge.
In der zweiten Spielhälfte hatte das Team die Ansprache ihres Trainers Olaf Kanngießer wohl verstanden, und ließ nun den Krofdorfern nicht den Hauch einer Chance ins Spiel zurück zu finden. Durch drei Dreier in Folge von Stöhr, Vukovic und Nyama zum 43:29 (23.) stellte man  vorzeitig  die Weichen  auf einen deutlichen 73:48 Erfolg.

Im Endspiel traf man dann auf denn ebenfalls ungeschlagenen Gastgeber das Basketballinternat Speyer. Und obwohl es eigentlich um Nichts mehr ging, da beide Teams schon für die nächste Runde qualifiziert waren, starteten die Frankfurter übernervös und gerieten 13:5 (8.) in Rückstand. Nach einer Auszeit und der vom Coach geforderten zunehmender Aggressivität fand die Eintracht aber vor allem durch einen groß aufspielenden Roland Nyama schnell ins Spiel zurück und ging mit einer 34:28 Führung in die Pause. Der zweite Spielabschnitt begann zunächst verheißungsvoll, zwei Dreier von Stöhr und Vukovic bescherten Frankfurt die erste zweistellige Führung (44:33 / 25.) im Spiel und es schien als hätte man nun den Gegner im Griff. Leider schieden kurz darauf mit Vukovic und Nyama beide Nationalspieler der Eintracht verletzungsbedingt aus. Von diesem Schock erholte sich das Team nicht mehr, in der Offense wollte nichts gelingen und  man verlor am Ende etwas zu deutlich mit 54:67.

Weiter geht es für das Team schon am nächsten Wochende in Ludwigsburg gegen den Gastgeber, den USC Heidelberg und BIS Speyer. Leider wird Nyama vorraussichtlich noch nicht wieder einsatzfähig sein doch wird dafür mit Nikolas Hartmann ein starker Spieler sein Saisondebüt geben, der nach einer langwierigen Verletzung erstmals wieder mitwirken könnte.
„Das Erreichen der Süddeutschen muß trotz des Ausfalls von Roland unser Ziel sein“ gibt sich Trainer Kanngießer bewußt kämpferisch.

Es spielten:  Philipp Stöhr ( 21 Pkt., 3/3 FW, 2 Dreier gegen Saarlouis / 16, 2/2, 2 gegen Krofdorf / 9, 0/2, 1 gegen Speyer); Philipp Maass (4 / 2 / 0); Albert Shabani ( 2 / n.g. / n.g.); Cedric Small ( 4 / 4 / 0); Roland Nyama ( 13; 1/1 / 13; 4/4; 1 / 13; 1/2 ); Johannes Becker ( 5, 1 / 0 / 0 ); Max Weigand ( 12; 2/2  / 5, 1/3 / n.e.); John Vicente ( 6 / 9, 1/7 / 2)
Nikolaj Vukovic ( 10, 2/2, 2 / 14, 1/2 , 3 / 19, 2/3, 3 ); Robert Hunkel ( 7, 1 / 2 / 2 ); Haris Omanic ( 8 / 8 / 0 ), Dominique Uhl ( 12 / 0 / 9, 1/2 ); Haiyan Schmitt

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €