10.04.2014

JBBL:Playoff-Aus nach tollem Fight gegen Bayern München

Mit einer ihrer besten Saisonleistungen ist nach der schmerzlichen 65:77 (40:42) Heimniederlage im zweiten Playoff-Spiel gegen den FC Bayern München die Saison für die JBBL der Eintracht beendet.

Mit einer ihrer besten Saisonleistungen ist nach der schmerzlichen 65:77 (40:42) Heimniederlage im zweiten Playoff-Spiel gegen den FC Bayern München die Saison für die JBBL der Eintracht beendet.
Dabei sah es lange Zeit danach aus, dass man den großen Favoriten um ihren Nationalspieler Freudenberg in ein drittes und entscheidenden Playoff-Duell zwingen könnte, obwohl mit Jonathan Götz ein Leistungsträger nicht zur Verfügung stand. Anders als noch vor einer Woche in München war die Eintracht von Anfang an hellwach und startete selbstbewusst in die Partie (11:8, 5. Min). München zeigte sich jedoch unbeirrt und konnte sich in der Folge leicht absetzen (27:36, 15 Min.). Die Adler ließen nicht locker und ein 4-Punkte Spiel (Dreier plus Bonusfreiwurf) von Darnell Davis mit dem Pausensignal warte die Chance auf eine Sieg.
Nach der Pause trauten die zahlreichen Zuschauer in der Wöhlerschule ihren Augen nicht, die Münchener Defensive musste im dritten Viertel einen wahren Dreierhagel (3 x Davis / 2 x Janssen) über sich ergehen lassen und Frankfurt führte 59:50 in der 29. Minute. Die Bayern zeigten aber nun ihre ganze Klasse und ließen sich nicht vorentscheidend abhängen, der Eintracht Motor geriet gegen die immer intensiver Verteidigungsarbeit der Gäste ins Stocken, die Würfe wollten nicht mehr fallen und die Ballverluste häuften sich. Zwar war man fünf Minuten vor dem Ende immer noch mit vier Punkten vorne (62:58), aber der Kräfteverschleiß der Adlerträger war offensichtlich und das Momentum war eindeutig auf Seiten der Münchener. Auch alle drei verbliebenen Auszeiten sollten keine Änderung im Spielverlauf bringen, Davis konnte nochmal mit seinem sechsten erfolgreichen Dreier zum 65:65 in der 37. Minute ausgleichen, doch der folgende 12:0-Run der Bayern besiegelte das Saisonende für die Eintracht.„Wir haben heute in unserem letzten Saisonspiel unsere wahrscheinlich beste Saisonleistung geboten. Die Spieler können, gerade nach der deutlichen Niederlage in München, sehr stolz auf ihr Auftreten sein. München ist in meinen Augen eines der absoluten Topteams in Deutschland und wir haben in beiden Spielen lange Zeit auf Augenhöhe agiert. Somit ist das Ausscheiden zwar schmerzlich aber wahrlich keine Schande“, resümiert ein zwar enttäuschter aber dennoch stolzer Trainer Kanngießer nach dem Spiel. Es spielten: Darnell Davis 25, Phil Janssen 13, Konstantin Schubert 13, Doni Kastrati 9, Alvin Onyia 5, Tom Schirer, Kevin Aquilla, Henri Schlockermann, Thorsten De Souza, Roland Bockholt, Jim Gietz

0 Artikel im Warenkorb