12.05.2016

JBBL zieht ins TOP4 ein!!!!

Mit der wohl besten Saisonleistung und einem überzeugenden 78:64 Erfolg im entscheidenden Spiel der Viertelfinalserie gegen die Regnitztal Baskets zieht die Eintracht hoch verdient ins TOP4 Turnier um die JBBL Krone in Ulm ein.

Mit der wohl besten Saisonleistung und einem überzeugenden 78:64 Erfolg im entscheidenden Spiel der Viertelfinalserie gegen die Regnitztal Baskets zieht die Eintracht hoch verdient ins TOP4 Turnier um die JBBL Krone in Ulm ein.Im ersten Viertel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem Frankfurt am Ende knapp die Nase vorn hatte (23:19). Mit Beginn des zweiten Abschnitts legte die Eintracht durch einen Dreier von Risto Vasiljevic und deren zwei von Jim Gietz einen fulminanten 11:0 Zwischenspurt zum 34:19 hin. Als mit einem komfortablen 41:38 Vorsprung für die Eintracht beide Mannschaften in die Pause gingen, war allen beteiligten klar, dass die Gäste nach dem Seitenwechsel nochmals alles versuchen würden um die Wende in diesem entscheidenden Match herbei zu führen.
Angetrieben von ihrem Kapitän Manuel Feuerpfeil kämpfte sich Regnitztal aufopferungsvoll Punkt für Punkt heran, doch knapper als beim 54:47 in der 29. Minute sollte es nicht mehr werden.
Die Adler hatten vor allem durch die offensiv überragenden Noah Litzbach (27 Pkt) und Jim Gietz (29) immer die passende Antwort parat und brachten den hoch verdienten Sieg sicher über die Zeit.Der Jubel bei Spielern und Fans war nach dem Abpfiff riesengroß, erstmalig qualifiziert sich ein JBBL-Team der Eintracht für das TOP4 Event!Der Gegner fürs Halbfinale am Samstag 21.05. werden die Metropol Baskets Ruhr sein, die zweite Halbfinalpaarung lautet TuS Lichterfelde vs. ratiopharm Akademie UlmStimmen zum Spiel:Trainer Kanngießer: Zunächst mal möchte ich dem Gegner meine Hochachtung aussprechen, es war eine extrem umkämpfte Serie und Regnitztal wäre ebenfalls ein würdiger TOP4 Teilnehmer gewesen. Wir sind natürlich überglücklich erstmalig in der Vereinsgeschichte das JBBL Final Four erreicht zu haben, wollen jetzt aber weiter hungrig auf mehr bleiben!Co-Trainer Dubravko Prusina: Wir haben es geschafft Kay Bruhnke bei den Gästen völlig aus dem Spiel zu nehmen, er hatte uns im bisherigen Verlauf der Serie am meisten weh getan. Zu diesem Zweck hatten wir Felix Stahl in die Starting Five beordert und der Junge hat nach einer verletzungs-geplagten Saison ein Sonderlob verdient!Abteilungsleiter Norbert Kelzenberg: Im Namen des gesamten Vereins möchte ich den Jungs und dem Trainerteam herzlich zu diesem großartigen Erfolg gratulieren. Es macht mich sehr stolz, dass nach dem letztjährigen Erfolg der NBBL nun auch die JBBL sich fürs TOP4 qualifiziert hat, ich drücke den Jungs nun fest die Daumen beim Kampf um die Deutsche Meisterschaft.

0 Artikel im Warenkorb