27.02.2014

JBBL verliert unglücklich gegen Freiburg

Mit 63:64 (32:36) musste das JBBL-Team der Eintracht eine äußerst unglückliche Niederlage gegen den USC Freiburg hinnehmen.

Mit 63:64 (32:36) musste das JBBL-Team der Eintracht eine äußerst unglückliche Niederlage gegen den USC Freiburg hinnehmen.
Nach einem schlechten ersten Viertel (10:17) fand man fortan immer besser in die hart umkämpfte Partie und konnte die folgenden Spielabschnitte auch für sich entscheiden (22:19 / 15:14 /16:14).Das es am Ende dann doch nicht für den Sieg gereicht hat, lag an der nötigen Cleverness und Erfahrung in der Crunchtime. Eine Minute vor dem Ende sprach alles für eine Heimsieg, man führte mit zwei Punkten und der überragende Pointguard des Gegners hatte soeben mit seinem fünften Foul das Feld verlassen müssen.Doch schlechte Entscheidungen in der Offense, mehrere  Ballverluste und unnötige Fouls die den USC an die Linie brachten führten letztendlich zur Niederlage. Zwar hatte man 10 Sek vor dem Ende nochmal die Chance bei einem Punkt Rückstand, doch der letzte Wurf von Liridon Kastrati verfehlte knapp sein Ziel.„ Wir haben heute leider in der Schlussminute zu viele Fehler gemacht, der Sieg war zwar zum greifen nah, aber wir waren einfach nicht clever genug. Aus solchen Situationen können die Spieler viel lernen, auch wenn die Niederlage sehr schmerzlich war, sind dies wichtige Erfahrungen, die die Spieler weiter bringen können. Vielleicht werden wir es schon beim nächsten Spiel dadurch besser machen“, ringt Trainer Kanngießer der Niederlage auch positive Aspekt ab.Es spielten: Darnell Davis 14, Liridon Kastrati 12, Kevin Aquilla 13, Konstantin Schubert 12, Phil Janssen 4, Alvin Onyia 5, Jonathan Götz 3, Filip Aksentijevic, Tom Schirer, Henri Schlockermann, Noah Litzbach, Diyaa Jassim

0 Artikel im Warenkorb