24.04.2012

JBBL steht im Viertelfinale zur Deutschen Meisterschaft!

Mit einer unglaublichen Energieleistung schafft das JBBL-Team der Eintracht am Sonntag mit einem 81:59 Sieg nach Verlängerung gegen die s'Oliver Baskets Würzburg doch noch den Einzug ins Viertelfinale.

Mit einer unglaublichen Energieleistung schafft das JBBL-Team der Eintracht am Sonntag mit einem 81:59-Sieg (n.V.) gegen die s'Oliver Baskets Würzburg doch noch den Einzug ins Viertelfinale.Es galt einen acht Punkte Rückstand aus dem Hinspiel zu egalisieren und die Frankfurter kamen gut aus den Startlöchern, so dass nach fünf gespielten Minuten  beim Stand von 12:6 der Würzburger Vorsprung schon fast aufgebraucht war. Aber die Bayern hielten von nun an vor allem durch ihren Nationalspieler Ebert, welcher drei Dreier im ersten Viertel erzielte, besser dagegen und Frankfurt konnte sich nicht weiter absetzen. Zudem wurden auch in der ersten Hälfte zu viele Chancen an der Freiwurflinie liegen gelassen (7 von 18), während die Bayern zunächst sicher (8 von 9) an der Linie agierten und so ging es mit 36:31 in die Halbzeitpause. Was nach dem Seitenwechsel geschah war nichts für schwache Nerven, zwei schnelle Dreier der Baskets brachte die Gäste urplötzlich in Front (36:37, 3.Min). Doch Frankfurt konterte nach einer Auszeit von Trainer Kanngießer und übernahm wieder die Kontrolle über das Spielgeschehen. Es war nun ein Kampf auf Biegen und Brechen um diese ominöse 8-Punkte Marke, Würzburg hielt mit aller macht dagegen und ließ die Eintracht einfach nicht davon ziehen. Doch urplötzlich in der 37. Minute kam der große Auftritt von David Scheffels, der innerhalb weniger Sekunden zweimal von der Dreipunktelinie einnetzte, und zum ersten Mal in diesem Spiel waren die Adlerträger mit mehr als 8 Zählern vorne (62:53). Die Gäste zeigten nun Nerven und ließen etliche Freiwürfe aus, konnten aber dennoch nochmal auf 62:56 verkürzen. Ivan Mihaljevic war es letztendlich vorbehalten in der Schlussminute den letzten Korb der regulären Spielzeit  nach schönen Zuspiel von Musovic zu erzielen .  So kam es wie es kommen musste und wie es die Serie zweier leidenschaftlich kämpfenden Teams auch verdient hatte, es ging beim Stand von 64:56 in die Overtime. Lennart Okeke, der die letzten Minuten aufgrund einer schmerzhafte Oberschenkelprellung nur noch humpelnd übers Feld gelaufen war, übernahm dennoch Verantwortung und eröffnete die Verlängerung mit einem erfolgreich Dreier. Jamin Knothe und wiederum Scheffels legten mit energischem Zug zum Korb nach. Würzburg musste dem enorm kräftezehrende Spiel nun sichtlich Tribut zollen, war nicht mehr in der Lage dagegen zu halten und wurde von der Eintracht in der Overtime mit 17:3  förmlich überrollt.Damit gehört  Eintracht Frankfurt nun zu den besten acht Mannschaften in Deutschland und kämpft schon am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den FC Bayern München um den Einzug ins JBBL-Final-Four Turnier. Übrigens ein Duell, dass es demnächst auch wieder in der Fussball-Bundesliga geben wird!„ Wir haben heute mit einer unglaublichen Willensstärke gegen einen sehr starken Gegner den Kopf  nochmal aus der Schlinge gezogen. Ein riesen Kompliment an jeden einzelnen meiner Spieler. Für diese Momente trainieren die Jungs täglich und ich freue mich sehr, dass sie für ihre harte Arbeit belohnt wurden“, so ein überglücklicher Trainer Kanngießer nach dem Spiel.Es spielten: Lenny Okeke 21, David Scheffels 20, Ivan Mihaljevic 12, Jamin Knothe 10, Armin Musovic 9, Robert Topic 5, Tim Schlockermann 2, Can Akbayir 2, Thorben Schreiber, Malik Szep, Din Omerhodzic, Endrit Zaberxha

0 Artikel im Warenkorb