17.10.2017

JBBL startet erfolgreich in die neue Saison

Mit zwei deutlichen Siegen am vergangenen Wochenende startet das JBBL Team von Eintracht Frankfurt/FRAPORT Skyliners erfolgreich in die neue Spielzeit.

Mit zwei deutlichen Siegen am vergangenen Wochenende startet das JBBL Team von Eintracht Frankfurt/FRAPORT Skyliners erfolgreich in die neue Spielzeit.


Am Samstag ging es zunächst zur weitesten Auswärtspartie der Vorrunde bei den young heroes Bayreuth. Nach einem durchaus vielversprechenden ersten Viertel (32:9), legte man jedoch viel zu früh den Schalter auf „Verwaltungsmodus“. Am Ende stand zwar ein deutlicher 88:56 Sieg auf der Anzeigentafel, doch so richtig zufrieden waren das Trainerduo Kanngießer/Bender mit dem Spielverlauf nicht.


„Wir haben nach einem wirklich guten Beginn gegen eine deutlich unterlegene Bayreuther Mannschaft nicht mehr genug investiert um die Partie über die gesamte Zeit zu dominieren. Kompliment an die Gastgeber, die nach so einem Start Moral bewiesen haben und uns drei Viertel lang das Leben doch sehr schwer gemacht haben“, so Co-Trainer Tobias Bender nach dem Spiel.

 

Am Sonntag gastierten die Junior Baskets Rhein-Neckar in der Wöhlerschule, welche am Vortag den TV Langen doch recht deutlich 83:66 besiegt hatten. Dementsprechend vorgewarnt, startete Frankfurt hochkonzentriert in die Partie und führte nach fünf Minuten bereits klar mit 16:0.

Und spätestens beim Halbzeitstand von 50:12 war allen Beteiligten klar, dass hier nichts mehr für die Gäste zu holen sein würde. Höhepunkt des zweiten Durchgangs war dann noch ein krachender Fastbreak Dunk von Len Schoormann, der die Korbanlage doch einem erheblichen Belastungstest unterzog.

Bemerkenswert und aus Frankfurter Sicht durchaus bedenklich, war die Tatsache, dass es Rhein-Neckar gelang trotz eines für sie ernüchternden 78:18 Spielstands vor dem Schlussviertel, dieses noch mit 19:18 für sich zu entscheiden. Vor allem U15 Nationalspieler Julian Surblys nutzte die nun zu nachlässige Defense- Arbeit der Eintracht Akteure und markierte noch 15 Zähler in den letzten 10 Minuten.


Trainer Kanngießer: „Wir haben uns heute im Spiel zum Vortag erheblich gesteigert und insgesamt eine sehr zufriedenstellende Leistung abgeliefert. Aber auch in dieser Partie haben wir für meinen Geschmack etwas zu früh den Gang raus genommen und nicht mehr die nötige Intensität gehabt um auch das letzte Viertel für uns zu entscheiden, sollte eigentlich nicht passieren wenn man so überlegen ein Spiel gewinnt.“

 

Es spielten: Calvin Schaum (29 Pkt vs Bayreuth/29 vs Rhein-N.), Len Schoormann (11 / 16), Isaac Obanor (10 / 7), Noel Okeke (11 / 4), Jan Bee (2 / 10), Justise Little (9 / 3), Alex Lagerman (2 / 8), Phil Thomson (6 / 4), Pierre Bathoum (5 / 3), Alessio Santagati (4 / 3), Bennet Schubert (3 / 2), Philipp Kreile

 

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €