19.03.2013

JBBL: Endlich der langersehnte erste Saisonerfolg!

Nach nunmehr 14 vergeblichen Versuchen gelang dem JBBL-Team der Eintracht in der Relegationsrunde im Heimspiel gegen die SG Rheinhessen mit 59:54 (21:30) nach Verlängerung der erste Sieg in der laufenden Saison.

Nach nunmehr 14 vergeblichen Versuchen gelang dem JBBL-Team der Eintracht in der   Relegationsrunde im Heimspiel gegen die SG Rheinhessen mit 59:54 (21:30) nach Verlängerung der erste Sieg in der laufenden Saison.

Schon zweimal hatte man bisher die Klingen gekreuzt und die Rheinhessen behielten stets die Oberhand, doch diesmal sollte es anders kommen. Zwar geriet Frankfurt, wie so oft in den ersten Spielminuten gehörig unter die Räder. Zu wenig Aggressivität in der Defense gepaart mit völliger Verunsicherung im Angriff und die Gäste hatten leichtes Spiel, gewannen das erste Viertel deutlich mit 6:24. Doch diesmal zeigte das Team auf den schwachen Start die richtige Reaktion und deutete im zweiten Spielabschnitt mit nun wesentlich intensiverer Verteidigungsarbeit und besserem Reboundverhalten an, dass man die Partie noch nicht verloren gegeben hatte. So gestattete man den Gästen nun lediglich 6 Punkte und ein Dreier von Hamza Gocobija kurz vor dem Pausensignal bescherte Frankfurt einen einstelligen Rückstand zur Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel neutralisierten sich beide Mannschaften zunächst und das Viertel endete 11:11. Das Team der Eintracht ließ aber nicht locker, verteidigte nach wie vor wie man es selten in der Saison gesehen hatte und die Rheinhessen zeigten sich zunehmend verunsichert. Es dauerte allerdings bis zur 36. Min bis Frankfurt endlich Kapital aus der zunehmenden Kontrolle über das Spiel schlagen konnte. Zu viele leichte Chancen waren bis Dato ungenutzt geblieben, doch ein 7:0 Run zum 43:44 leitete nun endgültig die Wende ein. Kapitän Omerhodzic war es vorbehalten per Dreier zum 46:46 auszugleichen, beide Teams konnten  ihre letzten Angriffe nicht nutzen und es ging in die Verlängerung. Kalonji scorte als erster und Frankfurt führte das erste Mal in der Partie, Vujic und Davis legten per Dreier nach und diese Führung hielt die Eintracht nun mit eisernem Willen, obwohl man erhebliche Schwächen an der Freiwurflinie (5 von 13 in der Overtime) zeigte, zum viel umjubelten ersten Saisonerfolg fest in den Händen.Es spielten: Din Omerhodzic 18, Joshua Denninger 11, Michael Kalonji 11, David Vujic 8, Darnell Davis 6 , Hamza Gocobija 3, Konstantin Schubert 2, Doni Kastrati, Kevin Aquilla, Jonathan Götz

0 Artikel im Warenkorb