07.12.2016

JBBL der Eintracht wieder in der Spur

Mit einem eindrucksvollen 120:42 Heimsieg gegen die Young Gladiators aus Trier rehabilitiert sich das JBBL Team von Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS für die desolate Vorstellung in der Vorwoche in Kronberg.

Mit einem eindrucksvollen 120:42 Heimsieg gegen die Young Gladiators aus Trier rehabilitiert sich das JBBL Team von Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS für die desolate Vorstellung in der Vorwoche in Kronberg.

 

„Man hat schon in der Trainingswoche gemerkt, dass die Spieler ihren peinlichen Auftritt in Kronberg wieder gut machen wollten. Kompliment an meine Mannschaft für diese Reaktion, Niederlagen sind manchmal sehr „hilfreich“ um Dinge zu verbessern!“, so das Statement von Trainer Kanngießer zum Spiel.

 

Es dauerte zwar einige Minuten bis die Defense der Adler richtig Zugriff auf den Gegner bekam, eine gewisse Übermotivation im Verteidigungsverhalten ermöglichte den am Ende hoffnungslos unterlegenen Gästen sogar eine 4:0 Führung. Doch nach dem das erste Viertel mit 33:17 deutlich an Frankfurt ging, war abzusehen, dass es schwer für die Moselstädter werden würde ein gutes Resultat zu erzielen. Mit 68:25 ging es in die Pause und da die Eintracht Akteure weiter hochmotiviert zu Werke gingen war vor dem Schlussabschnitt die Hundertermarke auch schon geknackt (101:38).

 

Insgesamt erzwang eine aggressive Frankfurter Defense 45 Turnover beim Gegner, davon stolze 26 Steals und erlaubte dem Gegner nur einen Offensiv Rebound. Beide statistischen Werte zeugen von hoher Einsatzbereitschaft der gesamten Mannschaft und lassen das Trainergespann Kanngießer / Prusina wieder optimistisch auf die kommenden Aufgaben voraus blicken.

 

Es spielten: Len Schoormann 22, Niklas Keßler 20, Risto Vasiljevic 17, Calvin Schaum 15, Nico Lagerman 11, Eren Küpeli 9, Alex Janssen 8, Milan Ciric 8, Rodi Cicek 8, Phillip Thomson 2, Jan Bee, Isaac Obanor

0 Artikel im Warenkorb