08.12.2008

Frühzeitige Entscheidung

Auch am 13. Spieltag gab sich Eintracht Frankfurt keine Blöße und siegte bei der SG Mehlingen-TSG Kaiserslautern souverän mit 87:46 (52:26). Mit dem nunmehr elften Saisonsieg liegt man bei einem Spiel weniger nur noch zwei Punkte hinter Spitzenreiter Hanau.

2. Regionalliga Südwest-Nord – Sonntag, 07. Dezember 2008
SG Mehlingen-TSG Kaiserslautern – Eintracht Frankfurt 46:87 (26:52)

Frühzeitige Entscheidung


Auch am 13. Spieltag gab sich Eintracht Frankfurt keine Blöße und siegte bei der SG Mehlingen-TSG Kaiserslautern souverän mit 87:46 (52:26). Mit dem nunmehr elften Saisonsieg liegt man bei einem Spiel weniger nur noch zwei Punkte hinter Spitzenreiter Hanau.

Es war ein Kampf gegen Windmühlen, den die SG Mehlingen-TSG Kaiserslautern am Sonntag gegen die ersten Mannschaft von Eintracht Frankfurt ausfocht. Beim 87:46 (52:26)-Erfolg der Hessen gab es für die Hausherren nicht viel zu holen, auch wenn sie wie Weiland Don Quixote tapfer dagegenhielten.

Die Spielgemeinschaft Mehlingen-Kaiserslautern trat nur mit einer Sechser-Rotation an und bekam schon in den ersten zehn Minuten von den Gästen klar die Grenzen aufgezeigt. Bis zur fünften Minute konnte man noch mithalten (16:10 für Frankfurt), dann zog die SGE mit einem 19:0-Lauf auf und davon.

Eintracht-Trainer Harald Stein zollte dem Gegner nach dem Spiel Respekt für die stete Gegenwehr, kam aber trotz allem nicht umhin anzumerken, dass den Gastgebern recht früh „die Puste ausging“.

Mit Beginn des zweiten Viertels stellte Frankfurts Gegner schon auf eine Zonenverteidigung um, damit man für die restliche Spielzeit mit den Kräften haushalten konnte. Gegen die müde werdende Heimmannschaft ließen die Stein-Jungs den Ball nun schnell laufen und erarbeiteten sich so die offenen Wurfpositionen, die mit insgesamt elf Dreiern garniert wurden.

Nach dem Seitenwechsel legte die SGE nochmals mit 17:6 nach und ging mit einer mehr als sicheren 69:30-Führung ins letzte Viertel, in welchem nun munter durchgewechselt werden konnte und alle Spieler ihre Minuten bekamen. Für Mehlingen-Kaiserslautern die Chance, um sich mit einer engagierten Leistung zumindest nicht kampflos ergeben zu müssen.

„Wir haben auf Grund der kleinen Rotation des Gegners und unseren tieferen Bank natürlich Vorteile gehabt, die wir auch entsprechend genutzt haben. Mit dem Gezeigten bin ich insofern auch zufrieden und einverstanden“, so Stein.


Die SGE spielt mit: Igor Starcevic (12 – zwei Dreier), Jan Novak (8 – ein Dreier), Frank Bernard (15 – zwei Dreier), Mark Langohr (6), Marco Völler (12), Jonathan Mesghna (15 – vier Dreier), Jan Dolejsi (6), Filmore Beck (12 – zwei Dreier) und Robert Anywar (5).


Am Samstag, dem 13. Dezember, erwartet die Eintracht dann den Tabellenletzten in Frankfurt. Mit der TVG Baskets Trier kommt das immer noch sieglose Schlusslicht der 2. Regionalliga Südwest-Nord in die Basketball City Mainhattan. Der Tip-Off erfolgt um 16.00 Uhr.

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €