25.09.2012

Erneute Auswärtsniederlage der 1.Damen

Am vergangenen Wochenende unterlagen die 1.Damen in Aschaffenburg mit 82:70 und mussten somit die zweite Auswärtsniederlage in Folge hinnehmen.

Am vergangenen Wochenende unterlagen die 1.Damen in Aschaffenburg mit 82:70 und mussten somit die zweite Auswärtsniederlage in Folge hinnehmen. Wohlwissend, dass in der Offense diesmal mehr gefragt ist als im letzten Spiel gegen Hanau, wollten Jochen Bender’s Spielerinnen im zweiten Auswärtsspiel gegen die DJK Aschaffenburg einen Sieg nach Hause holen. Erstmalig lief auch wieder Eintrachts Leistungsträgerin Kiki Fatsawo auf, allerdings musste man auch auf andere Stammspielerinnen verzichten. Das erste Viertel startete viel versprechend für die Eintracht, da man besser ins Spiel fand als die Gegner und mit 13:18 in Führung lag. Leider folgte darauf ein sehr schwaches zweites Viertel in dem man lediglich 11 Punkte im Angriff erzielte. Auf gegnerischer Seite nutzten die Center ihre Größenvorteile und erzielten viele Punkte unter dem Korb, somit ging dieses Viertel mehr als deutlich mit 26:11 an Aschaffenburg. Da die Schiedsrichter auf beiden Seiten sehr penibel pfiffen, wollte man mit klaren Aktionen zum Korb punkten oder zumindest die Freiwürfe zugesprochen bekommen. Dies gelang vor allem den Flügelspielerinnen Kiki Fatsawo und Sarah Qureshi sehr gut, so dass sich das dritte Viertel mit 21:22 relativ ausgeglichen gestaltete. Leider schafften es die Frankfurterinnen nicht sich in der Defense auf die Linie der Unparteiischen einzustellen, und so waren einige Spielerinnen schon früh foulbelastet. Nur tröstlich war, dass es den Gegnern ähnlich erging. Aschaffenburgs Steigerwald, Kämpf und Roguljic bekam die Eintracht außerdem nie richtig in den Griff, auch wenn man von Beginn an merkte, dass wirklich alles über diese 3 Spielerinnen läuft. Die Eintracht gab dennoch nie auf und hat sich in den letzten Minuten sogar noch mal auf 3 Punkte heran gekämpft. Leider blieb es bei dieser kurzen Aufholjagd und die letzten Versuche, durch schnelles Foulen wieder in den Angriff und zu schnellen Punkten zu kommen, blieben erfolglos. Aschaffenburg zeigte sich treffsicher von der Linie und baute den Vorsprung bis zum Endergebnis von 82:70 noch weiter aus. Positiv aufgefallen ist, dass Jochen Bender’s Damen sich nie aufgegeben haben, allerdings bleibt das Angriffsspiel weiterhin der Knackpunkt der Mannschaft. Hier und da gab es zwar einige Lichtblicke, vor allem wenn man bedenkt, dass in diesem Spiel fast doppelt so viele Punkte erzielt wurden als noch in Hanau. Nichtsdestotrotz müssen sich die Spielerinnen weiter besser aufeinander abstimmen und auch besser ihre individuellen Stärken ausspielen.

Das nächste Spiel findet am Samstag, den 29.09., in heimischer Halle gegen die FTG Frankfurt statt.

Es spielten:
Lea Beuse (4), Laura Fassbender (6), Marie-Christine Fatsawo (18), Carolin Hein (4), Kerstin Huy (10), Tina Jetzki (3), Dilara Kilic (9), Lotte Langer (1), Sarah Qureshi (15)

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €