07.11.2011

Eintrachts JBBL mit tollem Erfolg gegen BBLZ Gießen

Mit der bis dato besten Saisonleistung lässt das JBBL Team der Eintracht am Sonntag beim 79:51 Heimsieg dem hoch eingeschätzten BBLZ Mittelhessen keine Chance. Armin Musovik (Foto: Arndt Götze) war mit 24 Punkten bester Werfer.

Mit der bis dato besten Saisonleistung lässt das JBBL Team der Eintracht am Sonntag beim 79:51 Heimsieg dem hoch eingeschätzten BBLZ Mittelhessen keine Chance.

Nach dem bisherigen Saisonverlauf ging man nicht unbedingt als Favorit in das Aufeinandertreffen gegen die bisher nur mit einer knappen Niederlage in Langen und zwei deutlichen Siegen in die Saison gestarteten Mittelhessen. Zu schwankend waren die Frankfurter Leistungen bislang gewesen. Man hatte sich vor dem Spiel fest vorgenommen, die Fehler gegen Langen nicht zu wiederholen und in Korbnähe besser zu verteidigen. Dies sollte auch zunächst hervorragend gelingen und auch in der Offense spielte die Eintracht wie aus einem Guss.Das erste Viertel ging somit klar mit 21:10 an die Hausherren. Im zweiten Spielabschnitt schlich sich dann kurzzeitig wieder der Schlendrian im Defensiv-
verhalten von Frankfurt ein und man erlaubte Giessens Innenspieler Brandau zu viel Freiraum unterm Korb, was dieser mit 10 seiner insgesamt 14 Punkten zu nutzen wusste und seine Farben wieder in Schlagdistanz brachte (30:27, 26. min). Da es jedoch gelang sich nach dieser kurzen und einzigen Schwächephase im Spiel wieder  zu stabilisieren und Lenny Okeke (im Wechsel mit Max Püchert) seinen Nationalmannschaftskollegen Pfannmüller in der ersten Hälfte (ein Punkt) völlig aus dem Spiel nahm konnte der gegnerische Lauf gestoppt werden und Jamin Knothe stellte mit einem Dreier die zufriedenstellende Halbzeitführung von 34:27 her.
Nach der Pause bekamen die zahlreichen Zuschauer in der Wolfgang Steubing Halle eine Galavorstellung der Eintracht zu sehen. Mit einer enormen Aggressivität in der Defense und einem in der Phase nicht zu stoppenden Armin Musovik (Foto: Arndt Götze), der im 3. Viertel 17 seiner 24 Punkte erzielte und  so sein Team zum 58:35 Zwischenstand (28. min) führte, war die Vorentscheidung gefallen.
Trainer Kanngießer konnte es sich nun erlauben das letzte Viertel fast voll-
ständig auf seine erste Fünf zu verzichten und die Bankspieler machten ihre Sache sehr ordentlich und gestalteten den letzten Spielabschnitt mit 18:14 ebenfalls erfolgreich für Frankfurt.Trainer Kanngießer: „Wir haben heute gegen einen starken Gegner unsere beste Saisonleistung abgerufen. In der Trainingswoche nach dem Langen-Spiel haben wir sehr intensiv an der Verteidigung des gegnerischen Insidespiels gearbeitet und haben diesbezüglich unseren Gameplan über weite Strecken  sehr gut umgesetzt. Es ist immer sehr erfreulich wenn ein Team aus Fehlern lernt und Dinge aus der Trainingsarbeit mit ins Spiel nehmen kann. Dies ist uns heute hervorragend gelungen und stimmt mich sehr zuversichtlich für den weiteren Saisonverlauf.“Für die Eintracht spielten: Armin Musovik (24/3), Jamin Knothe (17/2), Lennart Okeke (13), Alex Petrov (7/1), Robert Topic (7/2), Thorben Schreiber (5), Daniele Porceddu (4), Joshua Denninger (2), David Scheffels, Can Akbayir, Endrit Zaberxha, Max Püchert

0 Artikel im Warenkorb