09.03.2011

Eintracht revanchiert sich in Speyer

Unsere JBBL-Mannschaft hat am Sonntag, den 07. März 2011 das Auswärtsspiel bei den BIS Baskets Speyer mit 77:75 (33:26) nach dramatischen Schlußminuten gewonnen.

Unsere JBBL-Mannschaft der Coaches Nagy und Zahary hat am Sonntag, den 07. März 2011 das Auswärtsspiel bei den BIS Baskets Speyer mit 77:75 (33:26) nach dramatischen Schlußminuten gewonnen und sich für die bisher einzige Saisonniederlage im Hinspiel revanchiert.

Trotzdem galt es für die Coaches zunächst aus der unnötigen Niederlage im Hinspiel die richtigen Schlüsse zu ziehen und das Team wieder an die eigenen Stärken in der Verteidigung zu erinnern. Für beide Seiten ging es um die bestmögliche Platzierung für die anstehenden Play-Offs. Defense war also das Schlagwort in der von Beginn an ausgeglichenen Partie, wobei die Hausherren nach dem 1. Viertel (16:13) noch knapp die Nase vorne hatten. Im 2. Viertel gelang es den Eintrachtlern sich in  der körperbetonten Begegnung durch ihre hervorragende Teamverteidigung einen knappen zweistelligen Vorsprung (33:26) zu erarbeiten. Umso ärgerlicher verlief das dritte Viertel: Den immer stärker aufspielenden Speyrer Nationalspieler Heck bekamen sie nicht in den Griff und mussten so mit ansehen, wie der Vorsprung dahin schmolz (52:48, 3. Viertel).Nichts für schwache Nerven war dann der Schlussabschnitt: Die Adlerträger konnten sich mit einer Führung von sieben Punkten zwar absetzen, doch die Antwort der Pfälzer ließ nicht lange auf sich warten und brachte die Frankfurter sogar mit acht Punkten in Rückstand. Bitter für die Hessen, dass Oronsaye in dieser Phase sein fünftes Foul beging und das Spiel für ihn somit beendet war. Drei Minuten vor dem Ende nahm Coach Nagy dann seine letzte Auszeit, um sein Team nochmals auf die schwierigen Schlussminuten vorzubereiten und zu emotionalisieren. Punkt um Punkt kämpften sich die jungen Frankfurter wieder heran und Daniel Medo war es vorbehalten 2,3 Sekunden vor Ende der Partie den alles entscheidenden Korb zum 77:75-Auswärtssieg zu erzielen.
Die Revanche für die Heimniederlage war somit geglückt. „Wir sind im Gegensatz zum Hinspiel heute als Team aufgetreten, wobei wir das Ergebnis knapper gestaltet haben, als nötig“, so ein glücklicher Head-Coach Andreas Nagy, der ergänzt: „Uns erwartet kommende Woche noch viel Arbeit vor der Partie gegen Ludwigsburg, die mittlerweile ihren verletzten Nationalspieler wieder an Bord haben. Wir wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen, um uns für die anstehenden Play-Offs die bestmögliche Ausgangsposition als Tabellenerster zu sichern“.Für die Eintracht spielten:
Hartmann, Musovik, Canli, Scheffels, Knothe, Okeke, Medo, Perikic, Bender, Oronsaye, und Eimler

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €