29.10.2013

Eintracht Frankfurt startet mit Heimsieg in die neue NBBL-Saison

Nachdem der ursprünglich geplante NBBL-Saisonauftakt in Bayreuth auf Wunsch der Gastgeber verlegt wurde, startete das U19-Team von Eintracht Frankfurt am vergangenen Sonntag mit einem Heimspiel gegen die MBC Junior Sixers in die Spielzeit 2013/14.

Nachdem der ursprünglich geplante NBBL-Saisonauftakt in Bayreuth auf Wunsch der Gastgeber verlegt wurde, startete das U19-Team vonEintracht Frankfurt am vergangenen Sonntag mit einem Heimspiel gegen die MBC Junior Sixers in die Spielzeit 2013/14.
Die Adlerträger erwischten einen etwas fahrigen Beginn in die Partie und ließen im ersten Spielabschnitt vor allem von der Freiwurflinie einige wichtige Punkte liegen (10:11). Deutlich stärker präsentierten sich die Hausherren jedoch im zweiten Viertel. Durch eine starke Defensivleistung zwangen sie die Gäste aus Weißenfels immer wieder zu Ballverlusten und auch offensiv ließen die jungen Frankfurter den Ball nun deutlich besser durch die eigenen Reihen laufen. Aus dem Ein-Punkt-Rückstand wurde schnell ein Zehn-Punkte-Vorsprung, den die Adlerträger mit in die Kabine nahmen (35:25).
Auch unmittelbar nach dem Pausentee schien es zunächst, als könnte das Team
von Steven Clauss die Partie deutlich für sich entscheiden. Die Intensität
stimmte und durch schönes Zusammenspiel konnten Kapitän Armin Musovic und Co. den Vorsprung weiter ausbauen (51:39). Ein 8:0-Lauf der Gäste im letzten Viertel machte das Spiel wenige Minuten vor Schluss dann jedoch noch einmal spannend. Zu unkonzentriert agierten die Frankfurter in Offensive und Defensive, was die Weißenfelser noch einmal bis auf sechs Punkte
heranbrachte (60:54, 38. Minute). Am Ende waren es dann die beiden
Neu-Frankfurter Michael Fuss und Tyrone McLaughlin, die die Verhältnisse
wieder gerade rückten und für den 64:55-Endstand sorgten.Headcoach Steven Clauss: "Vor allem in der Offensive hat man den Jungs die
Nervosität heute deutlich angemerkt. Gut gefallen hat mir unsere Defensive.
Die Jungs haben den MBC zu insgesamt 35 Turnovern gezwungen und die
Intensität über 40 Minuten hochgehalten. Es war unser erstes gemeinsames
Spiel und ich bin mir sicher, dass wir uns noch steigern können."Für die Eintracht spielten: Akbayir (3), Bähre (6), Fuss (8), Knothe (3),
McLaughlin (6), Mihaljevic (8), Musovic (5), Oronsaye (12), Scheffels (8),
Schlockermann, Topic (5), Williams

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €