16.01.2009

Der vierte Mann

Fragt man den geneigten Frankfurter Basketball-Fan nach den Teilnehmern am Allstar-Day, die ihre sportliche Heimat in der Bankenmetropole haben, wird man drei Namen gesagt bekommen: Pascal Roller, Konrad Wysocki und Keith Simmons.

Der vierte Mann


Fragt man den geneigten Frankfurter Basketball-Fan nach den Teilnehmern am Allstar-Day, die ihre sportliche Heimat in der Bankenmetropole haben, wird man drei Namen gesagt bekommen: Pascal Roller, Konrad Wysocki und Keith Simmons.

Die beiden erstgenannten werden am Allstar-Game teilnehmen, während US-Guard Simmons sein Glück beim Dunking-Contest versuchen wird.

Doch wenn man sich das Rahmenprogramm des Mannheimer Spektakels genauer ansieht, wird man noch einen vierten Frankfurter Akteur im großen Showzirkus finden: Filmore Beck, seines Zeichens Leistungsträger im NBBL-Kader von Eintracht Frankfurt und regelmäßiger Topscorer seines Teams.

Die Trainer des Südens, Volker Stix und Felix Czerny, sind auf Becks Leistungen aufmerksam geworden und nominierten ihn dementsprechend für das Allstar-Game der NBBL, welches im Vorfeld des eigentlichen Highlight-Spiels stattfinden wird.

In der Pressemitteilung der Basketball-Bundesliga zum Event wird Filmore Beck wie folgt beschrieben: "Sechstbester Scorer der NBBL insgesamt. Zieht gerne von 'Downtown' ab und überzeugt mit starker Trefferquote. Könnte Frankfurt erstmals in die Playoffs führen."

Mit aktuell 21,9 Punkten pro Spiel, 3,4 Rebounds und zwei Steals weiß der gerade einmal 18 Jahre alte Power Forward in der Division Mitte ohne Zweifel zu überzeugen und hat sich sein Debüt beim Aufeinandertreffen der besten NBBL-Spieler des Nordens und Südens redlich verdient.

Ob der junge Mann, der bei der Eintracht stets mit der Nummer 15 aufläuft, diesen Erwartungen auch morgen gerecht werden kann, wird sich zeigen. So oder so, seine Teilnahme ist ein großer persönlicher Erfolg für ihn und eine Bestätigung der guten Frankfurter Nachwuchsarbeit.

0 Artikel im Warenkorb