07.03.2012

Damen zu siebt in Hochheim gegen den Abstieg

Am 4.3. traten die ersten Damen von Coach Jochen Bender in Hochheim an. Bereits vor dem Spiel war klar, dass man hier gewinnen muss um in Sachen Klassenerhalt noch ein Wörtchen mitreden zu können.

Am 4.3. traten die ersten Damen von Coach Jochen Bender in Hochheim an. Bereits vor dem Spiel war klar, dass man hier gewinnen muss um in Sachen Klassenerhalt noch ein Wörtchen mitreden zu können. Bereits im ersten Viertel machten die Adlerträgerinnen klar, wer hier die stärkere Mannschaft auf dem Feld ist. Sabine Schäfer begann das Spiel direkt per 3-er und Ewa Blazejewska beendete das erste Viertel mit einem 3-er. Zuende ging das erste Viertel auch mit einem 10-2 Lauf für die Gäste (20-9 für die Eintracht, 10.Min).Im zweiten Viertel passierte nicht viel. Die Frankfurterinnen standen sehr sicher in der eigenen Zone und die Hochheimerinnen trafen so gut wie nichts von außen. Lediglich ein paar Punkte verschlafender Frankfurter Reboundarbeit in der Zone konnten die Hochheimerinnen verbuchen. Auf Seiten der Gäste machte Christina Humphries machte in diesem Viertel gleich zweimal von der Dreierlinie auf sich aufmerksam. In die Halbzeitpause ging es dann mit einem 39:26 für die Eintracht.Das dritte Viertel verlief fast genauso unspektakulär wie das zweite und ging mit 13:8 an die Eintracht (52-34, 30.Min)Zu beginn des letzten Viertel machten die Hochheimerinnen noch einmal mit schnellen Punkten kurz auf sich aufmerksam, worauf sie dann aber völlig zusammenbrachen. Vor allem Kathryn Stockbower konnte in diesem Viertel 8 Punkte einstreuen und Christina Humphries ihren vierten Dreier an diesem Abend zum Schlusspunkt auf ihrem Konto verbuchen. Endergebnis: 68-40 für die Gäste aus Frankfurt.Unglücklicherweise fiel Aufbauspielerin Kiki Fatsawo im drittel Viertel auf ihre in der letzten Saison verletzte Hand, woraufhin sie das Spiel auf der Bank beendete und Christina Humphries bekam in der letzten Spielminute den Ball sehr unglücklich auf den Finger, woraufhin sie ebenfalls etwas Eis benötigte. Es ist zu hoffen, dass es bei beiden Spielerinnen nichts ernstes ist und sie im nächsten Spiel wieder voll angreifen können. Es gilt jetzt am Samstag gegen den Tabellenzweiten aus Bad Homburg nachzulegen, nachdem Vellmar als direkter Konkurrent im Abstiegskampf in Roßdorf verloren hat und nun zuhause gegen die zuletzt etwas schwächelnden Hochheimerinnen spielt.Es spielten: Kiki Fatsawo, Sabine Schäfer, Alex Lazarevic, Tina Jetzki, Ewa Blazejewska, Kathryn Stockbower, Christina Humphries

0 Artikel im Warenkorb