24.11.2009

Damen I - Zur Halbzeit kam der Einbruch

Mit treuen Eintracht Fans auf der Tribüne gewappnet hatten sich die bislang erfolglosen 1. Damen der Eintracht nach dem besseren Zusammenspiel im letzten Spiel gegen Horchheim für das Spiel gegen die 2. Damen aus Grünberg am vergangenen Wochenende viel vorgenommen.

Zur Halbzeit kam der Einbruch

 

Mit treuen Eintracht Fans auf der Tribüne gewappnet hatten sich die bislang erfolglosen 1. Damen der Eintracht nach dem besseren Zusammenspiel im letzten Spiel gegen Horchheim für das Spiel gegen die 2. Damen aus Grünberg am vergangenen Wochenende viel vorgenommen. Und in der Tat schien ein Überraschungssieg trotz anhaltender verletzungsbedingter Schwächung des Teams nach der ersten Halbzeit durch eine zufrieden stellende Leistung zumindest in greifbarer Nähe.

Im ersten Viertel lag die Eintracht zunächst bis zur 4. Spielminute punktgleich auf, bevor das Team durch individuelle Ballverluste gegen die bekannt starke Ganzfeldmanndeckung der Grünbergerinnen zunächst ins Straucheln geriet. Ganz nach dem von den Eintracht Damen für das Spiel gewählte Motivationsbanner "Ein Team - ein Herz" gelang es der Mannschaft aber, sich als Team auf die Verteidigung des Gegners einzustellen und sich wieder heranzukämpfen. Mit einem selbstbewussten Angriff und einer guten Verteidigung verkürzten die Eintracht Damen den Punkteabstand bis zur 10. Minute auf fünf Punkte zum 11:16.

Auch im zweiten Viertel präsentierte sich die Mannschaft weiterhin auf Augenhöhe mit dem im bisherigen Saisonverlauf deutlich erfolgreicheren Team aus Grünberg. In der Verteidigung agierten die Eintracht Damen besser und wichtige Rebounds konnten gewonnen werden. Auch wenn letzteres im Angriff nicht gleichermaßen gelang, wurden die Ballverluste reduziert und die Aktionen zum Korb erfolgten mit mehr Durchsetzungskraft und mehr Übersicht. Ferner stellte die Mannschaft mit einer sehr guten Freiwurfquote von 8/11 unter Beweis, dass die Eintracht Damen auch von der Freiwurflinie aus Punkten können. Somit gelang dem Team ein ausgeglichenes zweites Viertel und die Mannschaft ging bei einem Punktestand von 33:41 hoffnungsvoll in die Halbzeitpause.

Doch nach der Halbzeitpause schien die Mannschaft wie ausgewechselt. Während das Team in der ersten Halbzeit z.T. noch selbstbewusst und siegeswillig wirkte, brach man sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff im dritten Viertel plötzlich grundlos ein. In der Offense schien das gesamte Team wie in einer Starre verfallen. So zeigte die Mannschaft im dritten Viertel so gut wie keine Aktionen mehr zum Korb und verlor durch individuelle Ballverluste oder vergebene einfache Körbe zu leichtfertig den Ball. Auch in der Verteidigung fehlte es nun deutlich an Kommunikation, Schnelligkeit und gutem Rebound-Verhalten. Der aus dem dramatisch schwachen Auftreten der Eintracht Damen resultierende 20:2 Lauf der Grünbergerinnen im dritten Viertel zerstörte damit alle in der ersten Halbzeit schwerlich erarbeiteten positiven Hoffnungen.

Auch wenn die Mannschaft sich im wenig punktreichen vierten Viertel wieder etwas fangen konnte, gelang es den Eintracht Damen auch in den letzten zehn Minuten bei weitem nicht, an die Leistung aus der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Zwar konnte die Zahl an leichten Ballverlusten reduziert werden, der gegnerische Korb wurde jedoch nur selten attackiert. Mit einem Endpunktestand von 42:70 verließen die Grünbergerinnen aufgrund der erneut dramatisch schwachen zweiten Halbzeit der Eintracht Damen die Wöhlerschule insgesamt als verdiente Sieger.

Die Eintracht verzeichnete mit diesem Spiel die elfte Niederlage in Folge und beendet die Hinrunde der Regionalliga damit wie vor zwei Jahren erfolglos. Dennoch steht das in dieser Saison fast komplett neu zusammengestellte Team weiterhin fest zusammen und der Abstieg kann noch immer verhindert werden. Mannschaft und Coach hoffen, auch mit Hilfe der teilweise wieder genesenen Spielerinnen mit Beginn der Rückrunde nächstes Wochenende im Heimspiel gegen Langen den ersten Sieg einfahren zu können. Das Hinspiel hatte die Eintracht mit nur vier Punkten verloren und hat damit allen Grund, selbstbewusst ins Spiel zu gehen.

 

Punkteverteilung abrufbar unter: http://www.basketball-bund.com/public/ergebnisDetails.jsp?type=1&spielplan_id=457735&liga_id=30&defaultview=1

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €