16.02.2009

Damen I erreichen Saisonziel: Aufstieg

Nach einem spannenden und doch am Ende verdienten Sieg mit 87:85 gegen den TV Heppenheim ist die Mannschaft von Trainer Markus Muhler zurück in der Regionalliga.

Der direkte Wiederaufstieg in die Regionalliga ist perfekt!

Nach einem spannenden und doch am Ende verdienten Sieg mit 87:85 gegen den TV Heppenheim ist die Mannschaft von Trainer Markus Muhler zurück in der Regionalliga.

Das Spiel hatte noch nicht angefangen, aber die ersten aufregenden Momente waren schon da. Leider hatten die Mädels der Eintracht keine Trikots dabei, so dass sie nach einigem Hin-und-Her netterweise den dunklen Trikotsatz des TV Heppenheim bekommen haben. Für diese nette und sehr sportliche Geste bedanken wir uns hiermit noch einmal ganz herzlich!

Als das Spiel dann begann, war es von Anfang an spannend. Im ersten Viertel konnte sich eigentlich keine der beiden Mannschaft so richtig absetzen. Sowohl die Eintracht als auch die körperlich überlegenden Heppenheimer schafften es eins ums andere Mal knapp in Führung zu gehen.

Im zweiten Viertel hatte zunächst die Eintracht einen besseren Lauf. Innerhalb weniger Minuten konnte sie sich mit schönen Passkombinationen und einer tollen Mannschaftsleistung mit 10 Punkten distanzieren. Dabei konnte sich jede Spielerin das ein ums andere Mal in Szene setzen, was auf eine sehr schöne Mannschaftsleistung schließen ließ. In den letzten drei Minuten dieses Viertels gelang den Mädels aus der Bankenstadt aber nicht mehr viel. Es folgten Fehlpässe und unglückliche Würfe, die noch ein paar Minuten zuvor getroffen wurden. Dies nutzten die Heppenheimer durch geschicktes Spiel aus, so dass sie zur Halbzeit mit 2 Punkten in Führung gehen konnte.

Nach der Halbzeit war das Spiel also wieder offen und so wie in dem ersten Viertel erfolgte auch nun wieder ein Schlagabtausch mit sehr schönen Pass- und Wurfkombinationen auf beiden Seiten. Hierbei wurde sowohl unsere junge Centerin Dragana Gerovac sehr schön in Szene gesetzt und mit einer tollen Leistung konnte sie als unsere größte Spielerin Punkte sowohl als auch Freiwurffouls sammeln. Sie erzielt auch den alles entscheiden Korb zum Sieg und war am Ende mit 20 Punkten Topscorerin der Eintracht. Nichtsdestotrotz waren die Mädels aus der Bankenmetropole zwar als Tabellenerster gegen den Tabellenvorletzten eindeutig als Favorit in die Begegnung gegangen, doch auch im diesem Viertel konnten sie sich nicht eindeutig absetzen.

Im letzten Viertel ging es auch wie in den vorherigen Abschnitten knapp zu. Kurz vor Schluss führten dann die Heppenheimer mit einem Punkt. Trainer Markus Muhler nahm noch einmal eine Auszeit um sein Team taktisch gut einzustellen. Mit cleverem Spiel gelang den Mädels dann wieder durch geschicktes Spiel den Ball unter den Korb zu bekommen. Eva Zenk, eigentlich Flügelspielerin, aber Aufgrund des Mangels an großen Spielerinnen an diesem Spieltag auch als Centerin eingesetzt, gelang das ganze Spiel über schöne Aktionen. In dieser - am Ende vorletzten Aktion - konnte sie unter dem Korb durch ein Foul zwei Freiwürfe herausholen. Einen versenkte sie souverän, so dass der Ausgleich hergestellt war. Den Rebound des nicht getroffenen Freiwurfs konnten sich aber die Eintracht-Mädels ergattern und verwandeln. Und das bedeutete am Ende der DIREKTE WIEDERAUFSTIEG IN DIE REGIONALLIGA!   

Am Ende hatten die Eintracht Damen das Glück auf ihrer Seite, was zum Sieg geführt hat. Das Team aus Heppenheim war ein ebenbürtiger Gegner und verlangte den Frankfurterinnen alles ab. Ein Unentschieden zwischen beiden Mannschaften wäre ein faires und gerechtes Ergebnis gewesen.

Besonders wollen wir uns hiermit auch noch einmal bei unsere Hannah Simon bedanken, die an diesem Spieltag, aufgrund eines Auslandeinsatzes in London, ihr letztes Spiel absolvierte. Vielen Dank, dass du bei uns mitgespielt hast. Wir wünsche Dir alles Gut für deine weitere Laufbahn und hoffen dich bald wieder zu sehen. Wie sagt man so schön: „Man sieht sich immer zweimal im Leben“

Nun hat Trainer Markus Muhler die Aufgabe für die kommende Saison zu planen und Vorbereitungen zu treffen, denn es wird einige Veränderungen im Kader auf Grund von Studium, Job und Privaten Gründen geben.

0 Artikel im Warenkorb