19.11.2008

Damen I drehen das Spiel in den letzten Minuten...

Am vergangenen Samstag trat unsere 1. Damen Mannschaft in Vellmar gegen den bisher sieglosen Tabellenletzten an und konnten das Spiel mit einem hart umkämpften 63:58 Sieg für sich entscheiden. Nach einem leicht verzögerten Spielbeginn aufgrund drei verworfener Sprungbälle gestalteten sich die ersten Spielminuten sehr ausgeglichen. Erst ab der dritten Minute fanden die Eintracht Damen in ihr gewohntes Spiel und konnten sich mit einem Lauf, eingeleitet vom stets stark spielenden Kapitän Marie-Christine Fatsawo, mit zehn Punkten absetzen. Damit konnten sie auch das erste Viertel 17:11 für sich entscheiden. Im zweiten Viertel gelang es der 1. Damen Mannschaft ihren Vorsprung zu halten, in dem sie ihre Chancen zum Korb zu ziehen nutzten und die dadurch gewonnenen Freiwürfe sicher verwandelten. Auch Christina Humphries, die trotz Krankheit ihr Team unterstützte, konnte in dieser Spielphase durch einen wichtigen Dreier ihren Teil beitragen. Allerdings fanden die Vellmarerinnen in der Mitte des Viertels zurück ins Spiel und konnten durch ihre Treffsicherheit aus dem Feld das Viertel 15:12 für sich entscheiden. Trotz der stärker spielenden Gastgeberinnen hielten die Frankfurterinnen dagegen und retteten sich (somit) mit einem vier Punktevorsprung -bei einem Stand von 30:26 - in die Halbzeit. In die zweite Halbzeit startete das Vellmarer-Team mit großem Kampfgeist und schaffte es so in der zweiten Spielminute den Ausgleich zu erzielen (32:32). Im weiteren Verlauf gestaltete sich das Spiel recht ausgeglichen. Die Eintracht Damen ließen sich in dieser Phase des Spiels von der hektischen Spielweise des Gegners anstecken und begünstigten durch eigene Fehler, dass die Vellmarerinnen an Selbstsicherheit gewannen. Angetrieben vom heimischen Publikum erarbeiteten sich die Vellmarerinnen in der achten Minute einen sicheren acht Punktevorsprung (46:38). Mit einer lautstarken und energischen Ansprache in der Viertelpause konnte der Trainer Markus Muhler sein Team wachrütteln und so ein hochmotiviertes, Sieges gewilltes Team zurück auf das Spielfeld schicken. Durch eine kämpferisch starke Defense-Leistung und dadurch gewonnenen Ballgewinne schafften es die Eintracht Damen den Vorsprung der Gastgeberinnen zu verkürzen und zu ihrem eigenen Spiel zurückzufinden. Durch die Ganzfeldverteidigung wurden die Vellmarerinnen zunehmend verunsichert und ließen sich im Gegenzug zu vielen Fouls verleiten. Damit gestaltete sich das Spielende hochspannend, denn erst zwei Minuten vor Schluss gelang es der Eintracht beim Stand von 58:57 die Führung wieder zu übernehmen. Das unsportliche Foul einer gegnerischen Spielerin in der letzten Spielminute nutzte die Eintracht um ihre Führung weiter auszubauen. Cordula Rudek und Eva Zenk verwandelten nun ihre Freiwürfe sicher, so dass die Frankfurter 1. Damen Mannschaft mit einem verdienten 63:58 gewann und ihren Platz an der Tabellenspitze halten konnten.

0 Artikel im Warenkorb