30.03.2010

Damen I - Am Ende war das Ergebnis zu hoch

Am Samstag den 20.03.2010 spielten die Eintracht Damen gegen Grünberg. Das letzte Spiel unter dem noch Trainer Markus Muhler sowie das letzte Regionalligaspiel.

Letztes Saisonspiel gegen Grünberg


Am Samstag den 20.03.2010 spielten die Eintracht Damen gegen Grünberg. Das letzte Spiel unter dem noch Trainer Markus Muhler sowie das letzte Regionalligaspiel. Aufgabe war es den positiven Schwung aus den letzten Spielen mitzunehmen und mit einem guter Leistung sich vom Trainer und der Regionalliga zu verabschieden.

Die Grünbergerinnen sind bekannt für ihre intensive und druckvolle Verteidigung, womit viele Gegner Probleme bekommen. Wenn man die Hosen voll hat, ist es verdammt schwer gegen Grünberg zu bestehen. Die Grünbergerin Nicola Happel ist dafür das beste Beispiel, wie man verteidigt.

Mit 9 Spielerinnen hat man den Weg nach Grünberg angetreten, um Ihnen, Grünberg konnte komplett antreten, einen heißen Kampf zu bieten. Das negative am Anfang des Spiels war das nicht vorhanden Kampfgericht und man einige Zuschauer gebeten hat, diese Aufgabe zu übernehmen. Auf Regionalliganiveau sollte ein taugliches Kampfgericht organisiert werden, glücklicher weise ging es in diesem Spiel um nichts mehr.

Grünberg agiert wie in der Kabine besprochen druckvoll mit ihrer Ganzfeld Verteidigung. In den ersten beiden Spielminuten konnte man noch gut dagegen agieren, aber danach konnte nichts mehr produktives in der Offense zustande gebracht werden. Erst in der letzten Spielminute des 1. Viertels konnte man den zwei Korb des Spiel erzielen. Trotzdem konnte Grünberg dieses Problem nicht ganz ausnutzen und erzielte selbst nur 16 Punkte in dem Viertel, was auch auf die gute Verteidigung der Eintracht Damen zurück zu führen ist. (Grünberg : EFFM 16:4)

Im 2. Viertel wechselte Grünberg seine Leistungsträgerinnen aus, was aber die Eintracht Damen nutzen konnten und starteten einen 0:8 Lauf. Bis zur 7. Spielminute war es ein ausgeglichenes Spiel, allerdings konnten die Frankfurterinnen die Leistung konstant halten. Wodurch Grünberg zu einem 11:2 Lauf gekommen ist bis zur Halbzeit. (Grünberg : EFFM 30:15)

In der Halbzeit wurden noch mal taktische Anweisungen gegeben, welche in der 1. Halbzeit funktioniert haben und wie man effektiv die Ganzfeld Manndeckung der Grünbergerinnen knackt.

Die 1. Minute des 3. Viertel begann vielversprechend mit 5 Pkt, allerdings braucht man dann 5 Minuten lang bis zum nächsten Korberfolg. Grünberg nutzt dies um den Vorsprung weiter auszubauen und lies auch wenig anbrennen bis zum Ende des 3. Viertels. (Grünberg : EFFM 45:28)

Im letzten Viertel machten die Grünbergerinnen weiterhin Druck und haben in der Verteidigung auch nicht nach gelassen. Die Eintracht Damen versuchten noch sich dagegen zu wehren, aber natürlich lies am Ende auch ein wenig die Kraft nach, sowie der Wille. Trotzdem war die Punktedifferenz am Ende zu hoch, denn die Eintracht Damen lieferten phasenweise ein sehr ordentlich Spiel ab und boten Grünberg Parole. (Grünberg : EFFM 69:44)

Gerade am Ende der Saison lies die Mannschaft ihr Potenzial aufblitzen und macht Mut für die Oberliga Saison. Wenn die Mannschaft ihr Potenzial abruft können sich die Oberligateams nächste Saison warm anziehen, denn als Saisonziel wird der Aufstieg ausgerufen.


Die Punkteverteilung kann abgerufen werden unter: http://www.basketball-bund.com/public/ergebnisDetails.jsp?type=1&spielplan_id=457801&liga_id=30&defaultview=1

0 Artikel im Warenkorb