24.09.2013

Damen 2 siegen erneut

Am vergangenen Samstag konnte das zweite Damenteam der Eintracht mit einem 63:59 gegen den MTV Kronberg den zweiten Sieg im zweiten Spiel einfahren.

Am vergangenen Samstag konnte das zweite Damenteam der Eintracht mit einem 63:59 gegen den MTV Kronberg den zweiten Sieg im zweiten Spiel einfahren. Wie bereits in der Vorwoche starteten die Spielerinnen um Coach Sarah Qureshi zerfahren und unsortiert in das Spiel und liefen schnell einem 6:11 Rückstand (3.Minute) hinterher, ehe sie es schafften sich ihrer Stärken zu besinnen und mit einem 13:0-Lauf Mitte des Viertels zeigten, dass auch sie Basketball spielen konnten (19:11, 7.Minute). Ab diesem Zeitpunkt bot sich den Zuschauern in der Wöhlerschule eine spannende Partie, in der sich zu keinem Zeitpunkt ein Team abzusetzen vermochte. Während die Gäste aus dem Hochtaunuskreis die Schlussminuten des ersten Viertels geschickter zu nuzten wussten (21:22, 10. Minute), waren es zu Beginn des zweiten Viertels die Frankfurter, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Auch wenn der Korb zunächst wie vernagelt schien und im Halbfeldangriff wenig zusammen lief, ließen die Gastgeber ihre Köpfe nicht hängen und verteidigten weiter intensiv, bis endlich die Fast-Break-Abschlüsse den Weg in den Korb fanden. Mit einfachen Ballgewinnen gegen eine zeitweise zerfahren wirkende Kronberger Mannschaft schaften die Eintrachtlerinnen es sogar, mit einer leichten Führung in die Halbzeit zu gehen (40:34). Während sie das dritte Viertel weiterhin ausgeglichen halten konnten (49:42, 30.Minute), war pünktlich zu Beginn des letzten Spielabschnitts schlagartig von intensiver Verteidigung und konzentrierter Offense nichts mehr zu sehen. Unnötige Ballverluste, zu viele vergebene Freiwürfe (insgesamt 9 von 26) und nicht mehr vorhandene Transition-Defense der Frankfurter nutzen die Gäste souverän aus, um Mitte des Viertels die Punkte zum Ausgleich zu erzielen (51:51, 34.Minute). Die letzten Spielminuten waren nun weniger von Aesthetik als von Kampf und Einsatz auf beiden Seiten geprägt, ständige Führungswechsel die Folge und nur knapp mehr als eine Minute vor Schluss waren es die Frankfurter, die hinten lagen (59:60, 39. Minute). Die Auszeit der Gegner kam gerade recht, und die Worte der Frankfurter Trainerin schienen die richtigen gewesen zu sein, denn ab diesem Zeitpunkt waren es nur noch die Eintrachlterinnen, die Basketball spielten. Hinten eine sichere funktionierende Defense, vorne verwandelte Freiwürfe und in nichtmal 70 Sekunden stand zu Ende des Spiels ein glückliches 63:59 für die Frankfurter auf der Anzeige. "Wie schon letzte Woche haben die Mädels wirklich Nervenstärke bewiesen, als es am Ende knapp wurde. Allerdings haben wir auch die gleichen Fehler gemacht, dass es überhaupt wieder soweit kommen musste. Daran müssen wir unbedingt arbeiten, weil es genügend Gegner gibt, die das konsequenter bestrafen werden. Trotzdem bin ich natürlich glücklich, dass wir mit zwei Siegen aus zwei Spielen in die Saison starten konnten", fasst die Trainerin das Spiel zusammen.

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €