16.10.2012

Damen 1 besiegt SV Dreieichenhain

Nach einem spannenden Spiel verlässt das Team der 1. Damen um Trainer Jochen Bender die Halle des SV Dreieichenhain mit 57:60.

Am Sonntagmorgen reisten die Frankfurterinnen zu ihrem Spiel beim Tabellennachbar in Dreieichenhain, die genau wie die Eintracht bisher 2 Niederlagen und 2 Siege verzeichneten. Nach dem ziemlich frühen Hochball um 11.00 Uhr erwischten die Gäste den besseren Start: nach wenigen Minuten ging man mit 3:9 in Führung, bis die Gegnerinnen aufwachten und dann das erste Viertel sogar noch für sich entscheiden konnten (14:13). Die Haanerinnen zeigten sich fortan sehr treffsicher aus dem Feld, während bei der Eintracht nichts mehr richtig zusammenlief. Knackpunkt war mal wieder das viel zu statische Angriffsspiel; die Spielerinnen standen zum Teil wie angewurzelt auf dem Feld und kamen so auch nicht zum Abschluss, und wenn doch, wurden auch mal hochprozentige Chancen vergeben. Nach dem verlorenen zweiten Viertel (18:13) gab es die entsprechende Kabinenansprache von Trainer Jochen Bender, die später Früchte trug. Seine Mannschaft war danach wie wachgerüttelt und zeigte die Entschlossenheit, die letztendlich ausschlaggebend war dieses Spiel zu gewinnen. Trotz der Größenvorteile bei den Centerinnen, waren es vor allem die gut aufgelegten Flügel Christina Humphries und Sarah Qureshi, die immer wieder wichtige Punkte für ihr Team sammelten: Ende des dritten Viertels verkürzte die Eintracht endlich durch ein erfolgreiches 3-Punkt-Spiel von S. Qureshi auf 44:41, ehe man nach einem Korbleger von K. Huy und einem erfolgreichen Freiwurf von C. Humphries gleichzog. Nachdem sich auch keine Mannschaft bis 5 Minuten vor Spielende absetzen konnte, wurde es nochmal richtig spannend. Die Frankfurterinnen schafften es noch eine Schippe draufzulegen, womit sie mit einem 8:0-Lauf belohnt wurden. Dennoch war das Spiel noch nicht gewonnen, denn die Gastgeber kamen durch einen Dreier in der letzten Minute nochmal auf einen Punkt ran. Allerdings zeigte C. Humphries starke Nerven und verwandelte die letzten beiden Würfe von der Linie zum Endstand von 57:60.„Nach der schwachen ersten Hälfte, haben wir den Sieg mit geschlossenem Kampfgeist in der zweiten Halbzeit nach Hause geholt!“ sagte Trainer Jochen Bender stolz über den knappen Sieg und das Auftreten seiner Damen. 
Es spielten:
Lea Beuse (9), Laura Fassbender, Carolin Hein (4), Christina Humphries (15), Kerstin Huy (8), Tina Jetzki (8), Maike Kienast, Lotte Langer, Aleks Nath (4), Sarah Qureshi (12)
 

0 Artikel im Warenkorb