18.10.2011

Bittere Pleite zum Saisonauftakt für die JBBL

Mit einer ernüchternden 61:64 Auswärtsniederlage gegen die Hanau Junior White Wings legte das JBBL- Team der Eintracht zum Saisonstart einen klassischen Fehlstart hin.

 

 

 

Mit einer ernüchternden 61:64 Auswärtsniederlage gegen die Hanau Junior White Wings legte das JBBL- Team der Eintracht zum Saisonstart einen klassischen Fehlstart hin.

Trotz des kurzfristigen, krankheitsbedingten Ausfalls des U15-Nationalspielers Lenny Okeke fand die Eintracht zunächst gut ihren Spielrhythmus und zwang Hanau nach einem Dreier von Jamin Knothe zum 14:7 nach 7 Min. zur ersten Auszeit. Nach dem frühen zweiten Foul von Armin Musovik und der folgenden Auswechselung des Aufbauspielers stockte der Motor der Frankfurter nun merklich und Hanau übernahm mit ihrer aggressiven Verteidigung das Kommando (19:23, 13. min). Die Spieler von Trainer Olaf Kanngießer behielten jedoch in dieser kritischen Phase die Nerven und Max Püchert sorgte mit sieben Punkten in Folge für den erneuten Führungswechsel (35:32, 18.min). Ein weiterer Dreier von Knothe kurz vor dem Pausensignal stellte dann die 41:35 Halbzeitführung für Frankfurt her. Im dritten Viertel nahm das kampfbetonte Derby nochmal an Intensität zu, beide Teams kämpften verbissen um den Sieg aber wieder war es zunächst die Eintracht die es erfolgreich verstand das Spiel zu kontrollieren und nach zwei Dreiern von Musovik einen komfortablen 11 Punktevorsprung herauszuarbeiten (56:45, 32. min). Nun hätte das Team den greifbar nahen Sieg geigentlich sicher nach Hause bringen müssen, doch es sollte anders kommen. Hanau kämpfte weiter unermüdlich, während die Frankfurter zunehmend verkrampfter agierten und ihr Heil an der Dreierlinie suchten anstatt die Plays konsequent zu Ende zu spielen. Dazu zeigte man beim Stand von 60:56 drei Minuten vor dem Ende Nerven an der Linie und vergab gleich 6 Freiwürfe in Folge. Die White Wings nutzten nun ihrerseits die sich bietende Chance, gingen in der 39. min durch zwei verwandelte FW von Sevinc erstmals seit langem wieder in Führung (60:61) und gaben diese auch bis zum Endstand von 61:64 nicht mehr ab.
„Hanau hat heute verdient gewonnen, da sie es geschafft haben über 40 min mit einer hohen Intensität zu spielen. Wir haben es heute nicht verstanden in der entscheidenden Phase den Sack zuzumachen. Obwohl wir die Rebounds klar beherrscht haben und somit 20 Würfe mehr hatten als der Gegner haben wir im letzten Viertel zu oft die falschen Entscheidungen getroffen und an der Linie Nerven gezeigt“ gab ein konsternierter Trainer Kanngießer nach dem Spiel als Gründe für die Niederlage an. „Mit einer Freiwurfquote von 2/10 und 1 von 13 Dreiern im letzten Viertel kann man ein solch enges Spiel kaum gewinnen“ fügt Co-Trainer Jochen Bender hinzu.

 Für die Eintracht spielten: Armin Musovik (22 Pkt. / 2 Dreier), Jamin Knothe (12/2), Max Püchert (12/1), David Scheffels (7), Alex Petrov (6), Robert Topic (2), Ivan Mihaljevic, Thorben Schreiber, Can Akbayir, Joshua Denninger, Malik Szep (n.e.)

Die gesamte Spielstatistik findet man unter:
http://nbbl-basketball.de/linkit.php?menuid=124&topmenu=106&keepmenu=inactive

0 Artikel im Warenkorb