17.09.2013

Bezirksliga Damen starten mit Sieg in die Saison

Am vergangenen Sonntag startete die zweite Damenmannschaft in Hanau in ihre Bezirksliga-Saison und konnte sich mit einem knappen 72:70 durchsetzen.

Am vergangenen Sonntag startete die zweite Damenmannschaft in Hanau in ihre Bezirksliga-Saison und konnte sich mit einem knappen 72:70 durchsetzen.
 
Trotz einiger organisatorischer Schwierigkeiten vor Spielbeginn erwischten die jungen Frankfurter den besseren Start in das Spiel gegen die TG Hanau und lagen schnell mit 7:0 (4.Min) in Führung. Ohne offensichtlichen Grund verfiehlen die Eintracht Damen dann aber viel zu oft in Chaos und Kopflosigkeit, so dass sich ab diesem Zeitpunkt ein enges Spiel abzeichnete (17:16, 1.Viertel).
Viele individuelle und taktische Fehler verhinderten, dass sich die Frankfurter mit tiefer besetzter Bank und mannschaftlicher Geschlossenheit gegen das zerfahrene und uneingespielte Team der Gastgeber absetzen konnte. Gepaart mit Wurfglück auf Hanauer und Wurfpech auf Frankfurter Seiten konnten die Adler gerade einmal eine knappe 38:34 Führung mit in die Halbzeit nehmen.
So wie das zweite Viertel endete, ging es im dritten nahtlos weiter. Ballverluste und Hektik auf beiden Seiten. Nur selten spielten die Schützlinge von Trainerin Sarah Qureshi diszipliniert und geordnet, um klare und erfolgreiche Abschlüsse zu finden. Mitte des Viertel schien das Blatt sich dann zu Ungunsten der Frankfurter zu wenden und durch drei verpennte Defenseaktionen fanden sich die Gäste schlagartig erst fünf Punkte, und trotz mahnender Viertelanpause schließlich neun Punkte hinten hinten (51:56, 30.Min; 53:62, 33.Min).
Obwohl die Spielerinnen aus der Mainmetropole ihr bestes gaben, das Spiel zu wenden, konnten sie gerade einmal auf sechs Punkte 90Sek vor Schluss verkürzen (64:70, 39.Min). Wie aus dem Nichts schien nach einem einfachen Ballgewinn der Hanauerinnen aber auf einmal der Knoten geplatzt zu sein und in weniger als sechzig Sekunden konnten die Eintrachtler nach einem hart erarbeitendem Rebound ausgleichen (70:70, 40.Min). Ein völlig überhasteter Angriff der Hanauer verfehlte sein Ziel, die Frankfurter hatten ihrerseits den Rebound und eine letzte erfolgreiche Korbaktion, so dass am Ende ein glückliches, wenn auch nicht immer ansehnliches 72:70 auf der Anzeigentafel stand.
"Natürlich bin ich happy, dass wir gewonnen haben, aber so knapp hätten wir es wirklich nicht machen müssen", beurteilt die Trainerin das Spiel. "Heute haben wir deutlich gesehen, dass wir nur dann erfolgreich spielen können, wenn wir die Ruhe auf dem Feld bewahren. Die nächsten Trainings werden wir vermehrt daran arbeiten, ein bisschen mehr Ordnung in das Spiel zu kriegen. Dann können wir auch gegen die mit Sicherheit stärkeren Kronberger am nächsten Wochenende ein gutes Spiel abliefern."

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €