13.06.2013

Auch die kommende JBBL-Saison wieder mit der Eintracht

Nach dem bitteren Abstieg in der abgelaufenen Saison, musste das JBBL-Team der Eintracht am vergangenen Wochenende in die Qualifikation um sich einen Startplatz für die U16-Bundesliga zu erkämpfen.

Nach dem bitteren Abstieg in der abgelaufenen Saison, musste das JBBL-Team der Eintracht am vergangenen Wochenende in die Qualifikation um sich einen Startplatz für die U16-Bundesliga zu erkämpfen.
Mit einem souveränen Erfolg in diesem Qualifikationsturnier gegen die Mitbewerber 1. FC Kaiserslautern, Team Karlsruhe und Ausrichter SG Rheinhessen sichert sich Eintracht Frankfurt nun erneut das Startrecht in der JBBL.Einen leichten Turnierauftakt erwischte man dabei am Samstag gegen die körperlich unterlegene Mannschaft aus Kaiserslautern, die Pfälzer hatten von Anfang der druckvollen Eintrachtdefense nichts entgegen zu setzen und verloren nach 31:8 Halbzeitstand deutlich mit 64:27.Im zweiten Spiel am Sonntagmorgen (9 Uhr !) konnte somit gegen das Team Karlsruhe schon eine Vorentscheidung fallen. In den Anfangsminuten schien es zunächst so, als ob Karlsruhe besser die recht kurze Nacht verkraftet hätte und Frankfurt lag 7:11 hinten. Doch nach einer Auszeit sprang der Eintrachtmotor nun an und man übernahm die Kontrolle über das Spiel. Nach einer deutlichen Führung zur Halbzeit (43:25)  und einem guten Start im zweiten Durchgang (56:30) holte Trainer Kanngießer seine Starting Five zwecks Schonung frühzeitig auf die Bank. Dennoch stand am Ende ein deutliches 72:49 auf der Anzeigentafel und die Qualifikation für die JBBL war geschafft.Da auch Rheinhessen seine Spiele gegen Karlsruhe und Kaiserslautern gewonnen hatte, war das abschließende „Finale“ unbedeutend, beide Mannschaften waren vorzeitig qualifiziert.Dennoch schenkten sich beide Teams in diesem prestigeträchtigen Lokalderby nichts und wollten unbedingt als Turniersieger das Wochenende beenden. Das gut gefüllte Theresianum Mainz trug ein übriges zur Motivation beider Teams bei. Rheinhessen hatte im bisherigen Turnierverlauf vor allem in der Anfangsphase mit ihrer aggressiven Verteidigung die Gegner beherrscht, doch diesmal waren es  die Frankfurter die den Gastgebern von Anfang an den Zahn zogen und mit ihrer besten Turnierleistung ein überragendes erstes Viertel (32:11) aufs Parkett brachten. Beide Trainer gaben fortan ihren Bankspielern viel Einsatzzeit und am Ende hatte die Eintracht mit 79:58 auch das dritte Spiel souverän für sich entschieden.Für die Eintracht Spielten: Darnell Davis (11 Punkte vs. Kaisersl. / 20 vs. Karlsruhe / 20 vs. Rheinhessen), Hamza Gocobija (4 /16 / 23), Doni Kastrati (13 / 13 / 0), Konstantin Schubert (10 / 7 / 7), Neal Rothbarth (6 / 4 / 6), Phil Janssen (6 / 2 / 7), Alex Seum (4 / 0 / 7), Jonathan Götz (4 / 2 / 3), Tom Schirer (2 / 3 / 4), Cem Akbayir (0 / 3 / 3), Henri Schlockermann (0 / 2 / 0), Felix Wichert (- / - / 2), Filip Karan (2 / - / -) 
Spielplan JBBL-Quali Gruppe 3:

SG RheinHessen – Team Karlsruhe 73:59
Eintracht Frankfurt e.V. – 1. FC Kaiserslautern 64:27
Team Karlsruhe – Eintracht Frankfurt e.V. 49:72
1. FC Kaiserslautern – SG RheinHessen 48:87
Team Karlsruhe – 1. FC Kaiserslautern 86:49
SG RheinHessen – Eintracht Frankfurt e.V. 58:79
Abschlusstabelle
1 – Eintracht Frankfurt e.V. (3 Siege/0 Niederlagen)
2 – SG RheinHessen (2/1)
3 – Team Karlsruhe (1/2)
4 – 1. FC Kaiserslautern (0/3)

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €