30.01.2017

Arbeitssieg des NBBL-Teams in Heidelberg

Keine Geschenke gab es für das NBBL-Team von Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS bei den Juniors Baskets Rhein Neckar. Der Tabellenletzte zeigt sich zu Hause von seiner besten Seite und führt lange zweistellig.

Keine Geschenke gab es für das NBBL-Team von Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS bei den Juniors Baskets Rhein Neckar. Der Tabellenletzte zeigt sich zu Hause von seiner besten Seite und führt lange zweistellig. Doch in der Crunchtime setzt sich der Favorit aus Frankfurt durch und erarbeitet sich einen hart umkämpften Auswärtssieg.Laut Spielberichtsbogen und Tabellensituation ist das Spiel zwischen Heidelberg und Frankfurt schon vor dem Anpfiff eine deutliche Angelegenheit. Erst einen Sieg konnten die Heidelberger Nachwuchsspieler erringen, während es bei Frankfurt ganze acht an der Zahl waren. Doch wie so oft, wenn die Voraussagen so eindeutig getroffen werden, bleibt das eigentliche Spiel unberechenbar. So beginnt dann auch das erste Viertel, denn die jungen Spieler von Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS wirken ein wenig perplex und überrumpelt von der couragierten Leistung des Gegners."Kompliment an Heidelberg für die gezeigte Leistung. Gleichzeitig müssen wir feststellen, dass wir heute in der Verteidigung in 1-1 Situationen meistens schlecht und im Angriff häufig lediglich in Einzelaktionen gut aussahen", weiß auch Jan Eichberger (Headcoach Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS - NBBL) die Leistung des Gegners zu würdigen.Johannes Mavridis und Jakob Schöpe bereiten mit insgesamt 34 Punkten dem Team aus Frankfurt die meisten Probleme und sind Hauptfaktor für die Führung der Hausherren zum Ende des ersten Viertels (11:17).Offensiv wie defensiv läuft bei den Gästen vom Main hingegen nicht viel zusammen und es braucht die ersten fünfzehn Minuten, bis das Team seinen Rhythmus findet. In der letzten Phase des zweiten Viertels übernehmen die Frankfurter die Kontrolle über das Spiel und zeigen warum sie derzeit an der Tabellenspitze stehen. Niklas Pons zeigt, wie schon in Kronberg, seine Treffsicherheit aus der Distanz und vollendet erfolgreich gute Angriffe der Nachwuchsbasketballer vom Main. So schrumpft auch der Rückstand zur Pause auf drei Zähler zusammen und das NBBL-Team von Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS nimmt das Momentum mit in die Halbzeitpause (33:36).Doch wer meint, dass das NBBL-Team aus Frankfurt das Spiel nun an sich reißt, liegt erneut falsch an diesem Abend. Mit viel Einsatz erwischen erneut die Heidelberger den besseren Start in die zweite Halbzeit und vergrößern den Vorsprung auf den Tabellenzweiten. In dieser schwierigen Phase kann sich das junge Frankfurter NBBL-Team auf die vom Trainer angesprochenen Einzelaktionen ihrer NBBL-AllStars Konstantin Schubert und Cosmo Grühn verlassen, die das Team zurück ins Spiel bringen und auf die wichtige Phase im Schlussviertel vorbereiten (55:54).Mit einer eine-Punkte-Führung geht es also in die letzten zehn Minuten des Spiels, in der beide Teams noch einmal alle Kräfte in die Waagschale legen. Das NBBL-Team von Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS kann am Ende des Spiels einen kühlen Kopf bewahren und an einem gebrauchten Tag, an dem offensiv wie defensiv nicht alles funktionieren wollte, den Gegner durch unermüdlichen Einsatz niederringen (76:69).Für Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS spielten: Oliver Babitsch (8 Punkte), Fabian Bender (3), Cosmo Gruehn (28 & 11 Rebounds), Aris Letsios (2), Dennis Machlab, Alvin Onyia (3, 7), Niklas Pons (13), Leon Püllen (2), Oliver Rohs, Konstantin Schubert (14), Beat Weichsler (3)

0 Artikel im Warenkorb