12.12.2012

1. Damen überwintern auf dem 3.Tabellenplatz

Ein Sieg in drei Spielen reichte den Frankfurterinnen, um den 3.Tabellenplatz zu halten.

Im Auswärtsspiel am 18.11. beim BC Gelnhausen erwischten die Gäste zwar den besseren Start, waren aber im Angriff gegen die Zonenverteidigung leider oft zu ideenlos. Es wurde oft überhastet abgeschlossen und zweite Wurfversuche gab es nur selten. Dennoch verlief die Partie bis zur Halbzeitpause mit 25:25 ausgeglichen.
Die Eintracht wollte eigentlich beim Verfolger und direkten Tabellennachbar einen Sieg nach Hause holen, um sich weiter abzusetzen. Allerdings hat die Mannschaft das 3. Viertel komplett verschlafen und mit 18:9 Punkten jegliche Siegchancen verspielt. Die gut eingespielten BCG-Spielerinnen schalteten konsequent schnell um, während die Eintracht im Transition-Verhalten noch einige Mankos zeigte und die Angriffprobleme nicht in den Griff bekam. Dem Rückstand lief man dann im letzten Viertel hinterher und schaffte es bis zum Endstand von 59:50 nicht mehr aufzuholen.

Es spielten: Kerstin Huy (10), Tina Jetzki (10), Chrissi Humphries (8/2 Dreier), Maike Kienast (8), Tina Hess (6), Sarah Qureshi (4), Lea Beuse (2), Laura Fassbender (2), Carolin Hein, Lotte Langer

Wie bereits berichtet gewinnen die Damen beim SKG Wallerstädten mit einem knappen 48:50.


Viel vorgenommen hat sich die erste Damenriege der Eintracht Frankfurt am letzten Spieltag in 2012, als sie den ungeschlagenen Tabellenführer aus Hanau zuhause begrüßten. Wieder den kompletten Kader zur Verfügung stimmte Trainer Jochen Bender sein Team früh auf die Partie ein: das große Ziel ist natürlich immer ein Sieg, aber zumindest wollte man es der TG Hanau so schwer wie möglich machen einen weiteren Sieg einzuspielen und nie aufgeben. Motiviert startete die Eintracht also ins Spiel, allerdings zeigte die TG Hanau gleich warum sie die Liga dominieren: Lediglich 8 Punkte erzielten die Frankfurterinnen im 1. Viertel, Hanau setzte mit 23 Treffern hingegen gleich ein Zeichen. Doch im folgenden Viertel fand die Eintracht doch ein paar Mittel gegen die wechselnde Zonen- und Mannverteidigung. Allen voran war es die Schützin Maike Kienast, die ihre Treffsicherheit unter Beweis stellte und 9 Treffer in Folge in diesem Spielabschnitt markierte. Bei dem kurzen Aufbäumen im 2. Viertel (15:13) sollte es dann leider bleiben, zumal der Viertelsieg überschattet wurde von einer Knöchelverletzung der Flügelspielerin Sarah Qureshi, die erstmal verletzungsbedingt ausfallen wird. Die TG versenkte fortan mit einfachem Give & Go oder Kombinationsspiel erspielte Wurfchancen, und verstand es auch besser unter den Brettern zu arbeiten und die Rebounds einzusammeln. Ende des 3. Viertels (11:23) schien der Vorsprung beim Stand von 34:59 dann uneinholbar, so dass Coach J. Bender noch nicht aufgelaufenen Spielerinnen Spielzeit einberaumte. Leider fiel das Endergebnis mit 39:74 und nur 5 erzielten Punkten im letzten Viertel sehr deutlich aus. Aber auch wenn es ein ernüchterndes Resultat ist, hat die Eintracht im 2. und 3. Viertel eine respektable Leistung gegen die konkurrenzlos spielende TG gezeigt.

Es spielten: Kerstin Huy (13), Maike Kienast (9/1), Aleksandra Nath (6), Tina Jetzki (5), Lea Beuse (3), Carolin Hein (2), Laura Fassbender (1), Tina Hess, Chrissi Humprhies, Lotte Langer, Janna Moukrioti, Sarah Qureshi

0 Artikel im Warenkorb