18.10.2012

1. Damen machen einen weiteren Tabellenplatz gut

Vergangenes Wochenende gewann das Team der 1.Damen in heimischer Halle überraschend deutlich mit 57:41 (19:15) gegen die SG Weiterstadt.

Die 1.Damen der Eintracht empfingen am vergangenen Sonntagabend die Damen der Regionalliga-Reserve aus Weiterstadt. Trainer Jochen Bender stimmte seine Spielerinnen auf ein schwieriges Spiel ein, denn die Gäste wollen ebenfalls um den Aufstieg mitspielen und hatten einige erfahrene Spielerinnen auf dem Bogen, die man nicht unterschätzen durfte. Das Spiel startete jedoch auf beiden Seiten ziemlich zerfahren: Nach etlichen vergebenen Chancen erzielte Weiterstadt in der 4. Minute die ersten Spielpunkte, die Ausbeute im gesamten ersten Viertel (6:6) hielt sich auf beiden Seiten jedoch stark in Grenzen. Im nächsten Viertel fanden zwar mehr Würfe ihr Ziel, richtig korbgefährlich wirkte die Eintracht im Angriff allerdings nicht. Ausgenommen Centerin Aleks Nath verwandelte von Anfang an treffsicher ihre Schüsse von außen und bewies sogar mit einem erfolgreichen Dreier am Ende des zweiten Viertels, dass sie von allen Positionen punkten kann. Somit wechselte die Heimmannschaft mit einer leichten Führung von 19:15 die Seiten. Allerdings war spätestens nach der Kabinenansprache klar, dass man, ähnlich wie im Spiel in Dreieichenhain, wieder den Siegeswillen aufs Feld bringen und vor allem Punkte erzielen musste. Dann endlich fingen die Gastgeber an Basketball zu spielen und zeigten ein starkes drittes Viertel (22:13), in dem die deutliche Führung von 41:28 herausgespielt wurde. Die SG Weiterstadt schaffte es nicht mehr sich aufzubäumen und verlor letztendlich auch das letzte Viertel (16:13) gegen die in der zweiten Spielhälfte klar überlegenen Frankfurterinnen. Der Sieg fiel nichtsdestotrotz überraschend deutlich aus, hatte man die Gegnerinnen doch weitaus stärker eingeschätzt. Mit diesem Erfolg machen die Eintracht Damen einen weiteren Tabellenplatz gut und finden sich vor der kurzen Herbstpause auf dem 3. Rang wieder.

Es spielten:
Lea Beuse (9/1 Dreier), Laura Faßbender, Caro Hein, Kerstin Huy (18), Tina Jetzki (6), Maike Kienast (2), Svenja Kinast (2), Lotte Langer (3/1), Aleks Nath (15/1), Sarah Qureshi (2)

Nach den nächsten drei Wochen, die spielfrei sind, kommen am 10.11. die Stachnachbarn aus Offenbach in die Wöhlerschule. Die Begegnung mit dem EOSC startet um 19.30 Uhr, Zuschauer zur Unterstützung sind herzlich willkommen :-)

0 Artikel im Warenkorb